11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Lubinus Notfallambulanz

Für Sie immer an Deck – 365 Tage und rund um die Uhr Lubinus Notfallambulanz

Sie müssen oft in zweiter Reihe parken, die zahlreichen Rettungswagen vor der Lubinus-Notfallambulanz. Der Andrang ist groß, denn die Lubinus-Mediziner sind gefragt. Rund 35.000 Patienten holen sich jährlich hier am Steenbeker Weg Rat und Hilfe.

Lubinus Kiel 54.35375 10.11699
Google Map of 54.35375,10.11699
Lubinus Kiel Mehr Infos
Nächster Artikel
Gebärmutterhalskrebsvorsorge – Mehrstufenkonzept zur optimalen Erkennung und Therapie

Die orthopädisch-chirurgische Notfalleinrichtung zählt damit zu den größten Norddeutschlands. Neben der Versorgung von akuten Notfällen gehört die Behandlung von Schul- und Arbeitsunfällen zu einer ihrer zentralen Aufgaben. 
Der 27-jährigen Studentin Lena ist so ein Akutfall passiert. Ihr ist im Fitnessstudio ein 20 Kilo-Gewicht auf den Zeh gefallen und sie hat starke Schmerzen. Sie wollte vor ihrer Psychologie-Vorlesung noch ein wenig Sport machen und anstatt nun im Hörsaal zu sitzen, liegt sie stattdessen im Behandlungsraum drei der Lubinus-Notfallambulanz. Schwester Petra Ohle kümmert sich um sie und berichtet, dass fast jeden Tag Rettungswagen der Feuerwehr und aller Hilfsorganisationen aus dem Großraum Kiel auf dem Vorplatz des Lubinus Clinicums anzutreffen sind.  Und dann sind natürlich hier auch noch die vielen Patienten, die selbst  in die Klinik kommen oder sich bringen lassen, um hier behandelt  zu werden.  So versorgen  die Mediziner und Schwestern alle Patienten, die zum Beispiel mit  Schnittverletzungen,  akuten Rücken-, Hand-  oder Fußschmerzen, Brüchen, Prellungen,  Quetschungen und Stauchungen, also allen Problemen, die im weitesten Sinne etwas mit dem sogenannten Bewegungsapparat des Menschen zu tun haben.  Lubinus hat sich in den mehr als 120 Jahren seiner Klinikgeschichte einen Namen gemacht, viele Patienten setzen auf die Kompetenz  der Mediziner in Projensdorf.
„Bei den vielen Notfällen lässt es sich natürlich nicht verhindern, dass manche Patienten warten müssen. Wir müssen natürlich Prioritäten setzen und die richten sich nach der Schwere der Verletzung“, berichtet die examinierte Krankenschwester Petra Ohle. Sie ist Chefin der Pflegefachkräfte und für die Abläufe  in der Notfallambulanz zuständig.  Natürlich beschweren sich manchmal Patienten darüber, dass es ihnen zu lange dauern würde. Das sei vor allen Dingen immer dann, wenn der Andrang besonders groß sei, berichtet sie. Unter dem Strich hätten aber die meisten Betroffenen dafür Verständnis, weil sie wissen, dass sie selbst bei einem Unfall auch als Notfallpatient vorrangig behandelt würden.
Der Leitende Arzt der Unfallambulanz, Dr. Tilmann Krackhardt, weist gerne darauf hin, dass die Notfallambulanz personell sowie technisch bestens ausgerüstet sei und über alle erforderlichen Einrichtungen verfüge,  um auch schwerverletzte Patienten optimal versorgen und behandeln zu können.
Nicht alle Patienten können nach der Behandlung, die Notfallambulanz verlassen. Manche müssen zur Weiterbehandlung in das Lubinus Clinicum aufgenommen werden.  Rund  9.000 Operationen werden jährlich in der Klinik vorgenommen, darunter etwa 2.800 ambulant. Natürlich beziehen sich diese Zahlen nicht ausschließlich auf die Notfallpatienten. Der absolut überwiegende Teil der operativen Eingriffe ist  geplant, weil die Haus- beziehungsweise Fachärzte ihre Patienten zu Lubinus überwiesen haben. 
Und das hat seinen Grund: Die Lubinus-Ärzte haben sich zum Beispiel auf die Endoprothetik, aber auch auf  Erkrankungen der Wirbelsäule, der Füße, Hände und Schulter spezialisiert. Auch in der Plastischen Chirurgie mit dem Brustaufbau nach Krebsoperationen  und  der Schmerztherapie hat sich das Traditionskrankenhaus einen Namen gemacht. So gehört der Wirbelsäulenspezialist Prof. Christof Hopf einer unanbhängigen  Befragung  nach zu den besten Medizinern Deutschlands. Das Lubinus Clinicum selbst darf die Bezeichnung „TOP Regionales Krankenhaus 2017“ führen, weil es zu den  herausragenden  Spezialkliniken Bundesrepublik gehört. Darüber hinaus konnte sich das Haus zertifizieren lassen. Weil es alle anspruchsvollen Anforderungen erfüllt,  gilt es als EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung. Das Gütesiegel ist ein wichtiger Hinweis für die Patienten, dass sie bei Lubinus in den besten Händen sind.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ihr Ansprechpartner für Gesundheitswesen

Helmut Hitze
(0431) 903 2373
helmut.hitze@kieler-nachrichten.de

Gesundheitsforum: Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein bietet fast täglich Vorträge zu vielfältigen Themen rund um die Medizin und andere Gesundheitsveranstaltungen. Die Vorträge sind kostenfrei. Das aktuelle Programm und Anmeldung finden Sie hier. mehr

Mehr aus Gesundheitswesen aktuell 2/3