Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Gesundheitswesen aktuell Städtisches Krankenhaus Kiel
Hilfe Gesundheitswesen aktuell Städtisches Krankenhaus Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 10.10.2016
Anzeige

In der Ambulanz der 2. Medizinischen Klinik wird das gesamte Spektrum gutartiger und bösartiger Erkrankungen aus der Hämatologie und Onkologie behandelt. Dazu gehören Erkrankungen, die die Blutbildung und das Lymphsystem betreffen wie Anämien, akute und chronische Leukämien, Myelodysplastische Syndrome(MDS), Myeloproliferative Neoplasien (MPN), Lymphome, Multiple Myelome. Auch Turmorerkrankungen der inneren Organe, z.B. Darmkrebs, Magenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Lungenkrebs, Leberkrebs, Knochen- und Weichteilkrebs gehören in das Behandlungsspektrum. Die Therapie von Brustkrebs und Eierstockkrebs erfolgt in Zusammenarbeit mit der Frauenklinik und dem Gynäkologischen Krebszentrum; die Behandlung von Darmkrebs in Zusammenarbeit mit dem Darmkrebszentrum. Beide Zentren sind von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert, unterziehen sich jährlich einer Kontrolle durch die DKG und erfüllen damit strenge Auflagen.  Für die Diagnose und Beurteilung des Therapieeffektes bösartiger Erkrankungen stehen alle modernen Untersuchungsverfahren zur Verfügung.

Spezialsprechstunde für Lymphom- und Leukämieerkrankungen im Städtischen Krankenhaus

Ab sofort bietet die 2. Medizinische Klinik unter Leitung von Chef-arzt Prof. Dr. Roland Repp eine Spezialsprechstunde für Patienten an, die unter einer Lymphom- oder Leukämieerkrankung leiden. Mit  Prof. Dr. Matthias Zeis konnte das Städtische Krankenhaus  einen ausgewiesenen Experten für diese Erkrankungen gewinnen.

Klinikübergreifende Zusammenarbeit für gezielte Patientenversorgung und optimale Therapieeffizienz

Das Städtische Krankenhaus zeichnet sich durch die klinikübergreifende (interdisziplinäre) Zusammenarbeit verschiedener Kliniken und Fachbereiche aus. Beispielsweise arbeiten Frauenklinik, Chirurgische Klinik, Radiologie und Pathologie u. a. im Rahmen sogenannter Tumorkonferenzen eng zusammen. Gemeinsam mit Spezialisten aller Fachrichtungen werden Untersuchungs- und Therapieergebnisse jedes Patienten besprochen. Auf Basis dieses Austausches wird eine qualifizierte Therapieempfehlung auf Grundlage nationaler und internationaler Standards erarbeitet. So erhält der einzelne Patient eine hochindividuelle Versorgung mit dem Ziel einer möglichst optimalen Therapieeffizienz. Die komplette Diagnostik erfolgt zeitnah im Hause oder in Kooperation mit anderen Instituten.

Palliative Begleitung für eine bessere Lebensqualität

Wenn eine ambulante Versorgung zu Hause nicht mehr möglich ist, kann eine palliative Behandlung im Krankenhaus sinnvoll sein, z. B. zur Linderung schwierig behandelbarer Beschwerden. Für diese Situation stehen Ihnen Palliativbetten in unserem Hause zur Verfügung. Im Rahmen Ihres Aufenthaltes können Beschwerden wie Atemnot, Schmerzen oder Angstgefühle gelindert werden. Wir sind Ihnen gerne mit weiteren Beratungsangeboten,  zum Beispiel in Fragen der häuslichen Versorgung, der Vorsorge für mögliche Notfallsituationen oder für den Fall, dass die Krankheit weiter voranschreitet, behilflich.

Unterstützende Gespräche können Ihnen und Ihren An-, und Zugehörigen in den Zeiten helfen, in denen Sie sich wegen Ihrer Erkrankung niedergeschlagen, deprimiert oder ängstlich fühlen oder wenn sie sich Sorgen um Ihre Familie machen.

Ein derartiger Aufenthalt kann auch dabei behilflich sein, die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten für Sie persönlich abzuwägen.

Speziell ausgebildetes Palliativ-Team

Unser Palliativ-Team besteht aus besonders ausgebildeten Pflegekräften und insgesamt vier Ärzten mit Zusatz Palliativmedizin sowie erfahrenen Psychologen, Seelsorgern, speziell geschulten Physiotherapeuten sowie Sozialarbeitern mit Zusatzbezeichnung „Palliative Care“. Musiktherapie und ein Angebot von hospizlichen Besuchshunden runden unser Angebot ab.

Eine palliative Begleitung kann die vielfältigen körperlichen und seelischen Beschwerden, die eine schwere, chronische Erkrankung mit sich bringt, versuchen zu lindern. Ziel dabei ist eine bessere Lebensqualität für Sie und Ihre Familie. Der Aufenthalt bei uns soll Ihnen helfen, besser mit Ihrer Erkrankung leben zu können.

Prof. Dr. Matthias Zeis

Spezialsprechstunde für Lymphom- und Leukämieerkrankungen

Kontakt/Informationen/Terminvereinbarung: 

Tel. 0431/1697-1250 oder

2med@krankenhaus-kiel.de

Dr. Friederike Boissevain

Kontakt/Informationen:

Tel. 0431/1697-1250 oder

2med@krankenhaus-kiel.de

Dr. Johannes Müller-Steinmann, ärztlicher Direktor des Hautarztzentrums Kiel, erklärt, wie Rosacea behandelt werden kann und gibt hilfreiche Alltagstipps für Betroffene.

10.10.2016

Mit unserer Mimik machen wir unsere Gefühle auch für andere sichtbar. Aber nicht immer spiegeln unsere Gerichtszüge auch das wider, was wir wirklich empfinden. Denn Augenringe, Tränensäcke und Falten lassen uns häufig müde und traurig oder missgelaunt wirken. Der häufigste Grund dafür ist der Verlust von Kollagen in der Haut. Das  Protein ist ein Hauptbestandteil der menschlichen Haut und verleiht ihr Stabilität. Doch mit dem Alter nimmt der Kollagengehalt der Haut ab – sie erschlafft. Die Ärzte der Vitaklinik können Falten, Augenringe und Co. jedoch schonend entgegenwirken.

10.10.2016
Gesundheitswesen aktuell Professionelle Augenchirurgie - WILHELMINENHAUS Kiel

Es beginnt mit der ersten Diagnosestellung und endet mit der Abschlussuntersuchung nach einer Augen-OP: das Vor und Danach einer Augenoperation. Alle einzelnen Schritte gehören zusammen und greifen ineinander. Und mittendrin steht der Eingriff selbst. Gut ist, wenn alles unter einem Dach abläuft und die einzelnen Teile des Puzzles sorgfältig aufeinander abgestimmt sind – wie im WILHELMINENHAUS in Kiel.

10.10.2016
Anzeige