22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Vorträge und Mitmachaktionen am 17. September im Gesundheitsforum im CITTI-PARK Kiel

UKSH informiert zum 2. Internationalen Tag der Patientensicherheit Vorträge und Mitmachaktionen am 17. September im Gesundheitsforum im CITTI-PARK Kiel

Am Sonnabend, 17. September, lädt das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) zu einem vielfältigen Programm zum 2. Internationalen Tag der Patientensicherheit ein. Der Aktionstag wird in Kooperation mit dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) organisiert. 

Voriger Artikel
Das Friedrich-Ebert-Krankenhaus stellt sich medizinisch breiter auf und baut seit einigen Monaten seine sporttraumatologische Abteilung aus.
Nächster Artikel
Im DERMATOLOGIKUM KIEL erwarten Sie Experten rund um die gesunde und schöne Haut

„Wissenschaftliche Erkenntnisse, moderne Diagnostik und Behandlungsmethoden, Fortschritte in der Medizintechnik und neue Medikamente haben die Patientensicherheit in den letzten Jahrzehnten grundlegend verändert“, sagt Dr. Carsten Hilbert, Ärztlicher Geschäftsführer für Vorstandsangelegenheiten am UKSH, „viele kleine Einzelmaßnahmen und Regeln im Krankenhaus tragen dazu bei, dem von unseren Patienten zu Recht geforderten Anspruch an eine sichere Patientenversorgung Rechnung zu tragen.“ „Diesem Anspruch stellen sich unsere Mitarbeiter in der Pflege, die Ärzte wie auch die Therapeuten im Krankenhaus jeden Tag aufs Neue“, ergänzt PD Dr. Dr. Rainer Petzina, Ärztlicher Leiter Qualitäts- und Risikomanagement und Patientensicherheit am UKSH.

Das UKSH Gesundheitsforum lädt Interessierte ein, sich an Vorträgen und Mitmachaktionen zu beteiligen. Sie erfahren Grundlegendes über Patientensicherheit, Hygiene im Krankenhaus und Patientenverfügung. Zudem erklären die UKSH-Experten, wie die Arzneimitteltherapiesicherheit (kurz AMTS) hilft, Medikationsfehler und damit vermeidbare Risiken für den Patienten zu verringern. So können beispielsweise bei älteren Menschen, die oft krankheitsbedingt mehrere Medikamente parallel einnehmen, verschiedene, gleichzeitig eingenommene Arzneimittel eine ungünstige Wechselwirkung haben. Diese kann Nebenwirkungen auslösen, die dem Patienten schaden. 

Ergänzt wird das Programm durch zwei Mitmachaktionen zu den Themen Reanimation und Händehygiene. Dass schnelle Hilfe im Falle vom plötzlichen Herztod Leben retten kann, wissen alle spätestens seit der Führerscheinprüfung. Nach durchschnittlich nur acht Minuten treffen professionelle Retter in der Regel beim Patienten ein. Doch auch acht Minuten ohne Sauerstoff können für das Gehirn zu nicht heilbaren Schäden führen. Die Wiederbelebungsmaßnahmen sind einfacher, als häufig gedacht wird. Aber wie geht das in der Praxis? Im Rahmen der interaktiven Aktion können die Besucher selber üben, wie im Notfall richtig reanimiert wird, wie die Herzdruckmassage gemacht wird und ein lebensrettender Defibrillator eingesetzt wird. Dabei stehen Ansprechpartner des Instituts für Rettungs- und Notfallmedizin bei Fragen zur Verfügung.

Eine weitere Mitmach-Aktion gibt es zum Thema Hygiene. Bevor die neue Grippewelle kommt, lohnt es sich seine Händehygiene zu überprüfen. Schließlich ist der Händekontakt ein zentraler Übertragungsweg für Keime. Die Teilnehmer erfahren, worauf es bei der richtigen Händehygiene ankommt, wie die Profis ihre Hände desinfizieren, und können mittels Fluoreszenzlösung und UV-Lampe ihr eigenes Ergebnis überprüfen lassen.

Sonnabend, 17. September 2016, 11 bis 15 Uhr

Anmeldung unter Telefon: 0431-597 5212

(Mo., Di. u. Do. 9–15 Uhr, Mi. u. Fr. 9–12 Uhr)

oder per E-Mail: gesundheitsforum-kiel@uksh.de

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist kostenlos. 

Veranstaltungsort: UKSH Gesundheitsforum im CITTI-PARK,

Mühlendamm 1, 24113 Kiel

Weitere Infos unter www.uksh.de/gesundheitsforum

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ihr Ansprechpartner für Wirtschaftsfokus Gesundheitswesen

Helmut Hitze

Telefon : (0431) 903 2373
Email : helmut.hitze@kieler-nachrichten.de

Gesundheitsforum: Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein bietet fast täglich Vorträge zu vielfältigen Themen rund um die Medizin und andere Gesundheitsveranstaltungen. Die Vorträge sind kostenfrei. Das aktuelle Programm und Anmeldung finden Sie hier. mehr

Mehr aus Gesundheitswesen aktuell 2/3