10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wilhelminenhaus Kiel: Spezielle Linsenchirurgie zur Feinkorrektur

Zentrum für Augenheilkunde Wilhelminenhaus Kiel: Spezielle Linsenchirurgie zur Feinkorrektur

Brillengläser sind heute zum Teil kleine technische Wunderwerke. Aber nicht jeder möchte überhaupt eine Brille tragen. Für Menschen, die bereits eine Operation des Grauen Stars hinter sich haben, gibt es mit den heutigen Add-on Linsen eine gute Möglichkeit, in einem zweiten Schritt von der Brille loszukommen. 

Wilhelminenstraße 43, 24103 Kiel 54.32677 10.129
Google Map of 54.32677,10.129
Wilhelminenstraße 43, 24103 Kiel Mehr Infos
Nächster Artikel
Das GZL Gesundheitszentrum am Löwen

Add-on-Linsen sind ein Thema für Menschen, die eine Kataraktoperation mit Einpflanzen einer Kunstlinse bereits hinter sich haben. Es gibt immer mehr ältere Menschen, die seit Jahren und zum Teil seit Jahrzehnten mit implantierten Kunstlinsen leben. Diese Menschen müssen für ein optimales Scharfsehen meist eine Brille tragen – entweder weil eine Kurz- oder Weitsichtigkeit vorliegt oder eine Hornhautverkrümmung oder weil Lesen sonst nicht möglich ist.

Den Augen mit der Kunstlinse fehlt also für ein brillenloses Sehen vielfach die letzte Feinkorrektur.

Es gibt nun die Möglichkeit, alle Komponenten einer Brille nachträglich in das Auge zu verlagern, d.h. die bereits vorhandene Kunstlinse nachzurüsten. Zu diesem Zweck wird die seinerzeit in das Auge eingepflanzte Linse nicht etwa entfernt, sondern vielmehr am Ort belassen. Gleichzeitig wird mit Hilfe einer zweiten Linse, nämlich der Add-on-Linse, die zusätzlich gewünschte Eigenschaft in das Auge eingebracht. Die Add-on-Linse wird zu diesem Zweck in Huckepack-Manier über die erste IOL geschoben.

Es gibt multifokale Add-on-Linsen, die ein scharfes Sehen in Ferne und Nähe gleichzeitig ermöglichen. Weiterhin existieren torische Add-on-Linsen zur Korrektur einer Hornhautverkrümmung und zuletzt vor allem auch sphärische Add-on-Linsen. Die letzteren kommen zum Einsatz, wenn bei vorhandener Kunstlinse eine Fehlsichtigkeit im Sinne von Kurz- oder Weitsichtigkeit besteht.

In allen Fällen also, in denen ein Patient bei vorhandenen Kunstlinsen in der Nähe oder Ferne auf eine Brille angewiesen ist, von dieser Brille aber freikommen möchte, wäre eine Add-on-Linse zu diskutieren. Derartige Beratungen für Patienten nach einer vorangegangenen Staroperation finden im WILHELMINENHAUS KIEL statt.

Kaum ein Patient, der oder die von einer Brille freikommen möchte, ist in der Lage, unter der Fülle der Möglichkeiten die beste Lösung herauszufinden. Im WILHELMINENHAUS KIEL gibt es deshalb eine „Lotsin“: Frau Annika Bludau! Frau Bludau ist Optometristin und untersucht in ihrer eigenen Sprechstunde vor allem Patienten mit besonderen Wünschen und Fragestellungen. Wenn erforderlich führt sie weitere Spezialuntersuchungen durch und kann ohne jeden Zeitdruck beraten.

Sehr schnell kristallisiert sich in derartigen Gesprächen der Weg heraus, der im jeweiligen Fall den speziellen Wünschen und Bedürfnissen eines Patienten besonders entspricht. Und manchmal ist das dann die Entscheidung für eine Add-on-Linse.

Die Implantation einer Add-on-Linse in ein Auge mit bereits vorhandener Kunstlinse ist unkompliziert und deutlich weniger umfangreich als die Staroperation selbst. Im OP-ZENTRUM WILHELMINENHAUS werden derartige Eingriffe von den Augenoperateuren Dr. Walpuski und Dr. Kiese vorgenommen.

WILHELMINENHAUS KIEL
Zentrum für Augenheilkunde

Augen-OP-Zentrum
Dr. Yorck Walpuski – Dr. Felix Kiese
Anästhesie: Dr. Marianne Ulmer
Wilhelminenstraße 43
24103 Kiel
Tel.: 0431-220 90 90
www-op-wilhelminenhaus.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ihr Ansprechpartner für Wirtschaftsfokus Gesundheitswesen

Helmut Hitze

Telefon : (0431) 903 2373
Email : helmut.hitze@kieler-nachrichten.de

Gesundheitsforum: Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein bietet fast täglich Vorträge zu vielfältigen Themen rund um die Medizin und andere Gesundheitsveranstaltungen. Die Vorträge sind kostenfrei. Das aktuelle Programm und Anmeldung finden Sie hier. mehr