2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Beim Lampenkauf entscheiden Lumen und Kelvin

Wohnen Beim Lampenkauf entscheiden Lumen und Kelvin

Beim Kauf von Energiesparlampen und LEDs müssen Verbraucher auf die Angaben Lumen und Kelvin achten. Die Wattzahl ist bei diesen Leuchtmitteln wenig aussagekräftig, da diese sparsamen Leuchtmittel mit einer geringen Wattzahl die gleiche Helligkeit erreichen wie alte Glühbirnen.

Voriger Artikel
BGH-Urteil: Schadenersatz bei vorgetäuschtem Eigenbedarf
Nächster Artikel
Nordischer Exportschlager: Mehr Wohnraum mit drittem Giebel

Energiesparlampen mit rund 6000 Kelvin erzeugen ein sachliches Licht, das sich für den Arbeitsplatz eignet.

Quelle: Oliver Berg

Leipzig. Kelvin beschreibt die Lichtfarbe: 2700 Kelvin stehen für ein gemütliches, warmweißes Licht, das der herkömmlichen Glühbirne entspricht. Darauf weist die Verbraucherzentrale Sachsen hin.

Ein eher sachliches, dem Tageslicht entsprechendes Licht erzeugen Modelle mit rund 6000 Kelvin. Diese Produkte eignen sich zum Beispiel zur Beleuchtung eines Arbeitsplatzes. Lumen gibt das Maß an Helligkeit an: So hell wie eine alte 60-Watt-Glühbirne leuchtet ein Modell mit 700 Lumen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Die neuesten Trends des Einrichtens jetzt im Schwerpunkt "Faszination Wohnen". mehr

Anzeige
Mehr aus Ratgeber: Bauen & Wohnen 2/3