4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mieter müssen für Reparaturen keinen Platz schaffen

Immobilien Mieter müssen für Reparaturen keinen Platz schaffen

Plant der Vermieter Modernisierung- oder Reparaturarbeiten in der Wohnung des Mieters, muss dieser keine Baufreiheit schaffen. Das bedeutet: Der Mieter muss keine Schränke abbauen oder Möbel aus dem Zimmer oder aus der Wohnung tragen, um die Handwerkerarbeiten zu erleichtern oder zu ermöglichen.

Voriger Artikel
Blasen in der frischen Tapete einschneiden
Nächster Artikel
Vier Sicherheitstipps zum Grillen

Lässt der Vermieter in einer Wohnung Reparaturarbeiten durchführen, ist der Mieter nicht verantwortlich dafür, Platz zu schaffen.

Quelle: Axel Heimken

Berlin. Darauf weist der Deutsche Mieterbund (DMB) in Berlin hin.

Das gilt nach einer Entscheidung des Landgerichts Berlin (Az.: 63 S 373/13) auch dann, wenn der Mieter verpflichtet ist, die geplanten Modernisierungsarbeiten zu dulden. Dulden bedeutet nach Angaben des Mieterbundes eben nicht "mit anpacken". Der Mieter ist nicht verpflichtet, innerhalb der Wohnung den notwendigen Platz für die Durchführung der Arbeiten zu schaffen.

Für "Baufreiheit" müssen der Vermieter selbst beziehungsweise seine Handwerker sorgen. Die müssen bei Bedarf nach Ende der Arbeiten auch die Schränke wieder aufbauen, erforderliche Ausbesserungs- oder Renovierungsarbeiten vornehmen und den angefallenen Dreck wegmachen. Geschieht dies nicht und hat der Mieter in Folge dessen Kosten, kann er Aufwendungsersatz fordern. Das heißt, der Vermieter muss die Kosten dann in angemessenem Umfang ersetzen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Die neuesten Trends des Einrichtens jetzt im Schwerpunkt "Faszination Wohnen". mehr

Anzeige
Mehr aus Ratgeber: Bauen & Wohnen 2/3