19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Von Lungensport bis zum Gefäßtraining

SVT mit Gesundheitssport Von Lungensport bis zum Gefäßtraining

Der SV Tungendorf Neumünster setzt nicht nur auf Breiten- und Spitzensport, sondern auch auf Gesundheitssport. Die Palette ist breit gefächert. Ob Lungenkranke oder Diabetiker, Krebspatienten oder Herzkranke: 18 Angebote stehen im Programm.

Voriger Artikel
Die Landflucht der Ärzte
Nächster Artikel
Großer Andrang zu Fitness und Gesundheit

Lungensport im SVT: Gymnastiklehrerin und Sporttherapeutin Diana Dose (rechts) wärmt sich zu Beginn der Stunde mit (von links) Horst Jochens, Helmuth Kock, Wolfgang Weiß, Klaus Rothenburg, Edeltraud Marx und Jörg Peill auf.

Quelle: Anja. Rüstmann

Neumünster. Turnschuhe, Sportdress, Sauerstoffgerät. Klaus Rothenburg (noch 79) rollatort in die Turnhalle. Er hat Lungenkrebs und COPD, eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung. Und er macht trotzdem Sport. Oder gerade deswegen. „Lungensport“ steht im Programm der Neumünsteraner SV Tungendorf für diesen Vormittag. Die Teilnehmer bekommen alle schlecht Luft. „Das geht aber auch einem Leistungssportler so, wenn er am Ziel ist“, muntert Helmuth Kock seine Sportkollegen auf. Der SVT bewegt etwas, vor allem im Bereich Gesundheitssport. „Wir sind eben mehr als ein Sportverein“, sagt Vorsitzender Christoph Blöh.

Herzsport-Gruppen haben Wartelisten

Mit Abstand ist der SVT mit mehr als 3900 Mitgliedern der größte Sportverein in Neumünster. Von Ausdauertraining bis Zumba reicht das Angebot, mit dabei sind Badminton und Fechten, Prellball und Yoga, Aqua Jogging und Tennis oder Leichtathletik, Fußball und Tanzen. Dazu kommt der Gesundheitssport. Dahinter verbirgt sich nicht nur Rückengymnastik und Beckenbodentraining. Die beiden Herzsport-Gruppen sind besonders gefragt, hier gibt es Wartelisten. Wenn trainiert wird, sind neben der erfahrenen und ausgebildeten Übungsleiterin auch ein Arzt dabei, außerdem ein Defibrillator und die Herz-Notfall-Tasche.

Es geht nicht um Leistung, sondern um Gesundheit

Reha-Sport Orthopädie wird angeboten, außerdem Osteoporose-Sport und Bewegungstherapie für Krebspatienten. Adipositas- und Diabetes-Sport steht ebenfalls auf dem Programm, und dann gibt es das PAVK Gefäßtraining für Menschen, die an der sogenannten Schaufensterkrankheit leiden.  Oft sind Krankheiten nicht heilbar, aber der Sport bringt vielleicht eine kleine Verbesserung. Bei diesen Sportlern geht es nicht um Leistung, aber viel um Geselligkeit, Leute zu treffen mit ähnlichen Problemen, sich mit ihnen austauschen zu können. Viele Kurse werden von den Krankenkassen bezuschusst, für einige benötigen die Teilnehmer eine ärztliche Verordnung. Die Übungsleiter sind extra ausgebildet, haben zum Beispiel die B-Lizenz Reha-Sport, Fachbereich Innere Medizin.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anja Rüstmann
Holsteiner Zeitung

ANZEIGE
Anzeige
Mehr aus Fit & Gesund Kiel 2/3