2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Heidelbeeren neutralisieren Freie Radikale

Ernährung Heidelbeeren neutralisieren Freie Radikale

Ein Bonbon könnte nicht köstlicher sein: Heidelbeeren schmecken herrlich frisch und süß. Anders als Bonbons sind die dunklen Beeren aber richtig gesund. Besonders ist, dass sie viel Myrtillin enthalten.

Voriger Artikel
Brotchips mit Kräuterquark
Nächster Artikel
Mogelpackungen erkennen - Darauf sollten Verbraucher achten

Heidelbeeren enthalten besonders viel Myrtillin. Der Farbstoff macht sie blau - und ist sehr gesund.

Quelle: Andrea Warnecke

Bonn. Das Myrtillin in den Heidelbeeren ist ein natürlicher Farbstoff und verleiht ihnen die dunkelblaue Farbe. Zudem neutralisiert er im Körper Freie Radikale.

Außerdem wirkt der Farbstoff entzündungshemmend und macht die Blutgefäße elastischer. So beugt er Herz- und Kreislaufkrankheiten vor. Aber in Heidelbeeren steckt noch mehr: Sie liefern Vitamin C und E sowie - im Vergleich zu anderen Beeren - relativ viele Ballaststoffe.

Heidelbeeren schmecken pur, aber auch zu Gebäck und Desserts, Müsli, Milchshake, Quark und Fruchtkaltschalen. Gekühlt halten sich die Früchte mehrere Tage, sie lassen sich auch einfrieren oder trocknen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Ratgeber: Ernährung 2/3