2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Listerien im Käse? - Rückruf von drei Sorten

Ernährung Listerien im Käse? - Rückruf von drei Sorten

Nach einer Störung bei der Produktion ruft der Hof Fleckenbühl drei Bio-Rohmilchkäsesorten zurück. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass diese mit Listerien belastet seien, sagte ein Sprecher in Cölbe.

Voriger Artikel
Schlecken statt löffeln: Jeder isst 110 Kugeln Eis im Jahr
Nächster Artikel
Zu echtem Pesto Genovese gehört Parmesan und Olivenöl

«Fleckenbühler Knoblauchweichkäse» und zwei weitere Sorten wurden zurückgerufen.

Quelle: lebensmittelwarnung.de

Cölbe. Betroffen sind die Sorten "Fleckenbühler Schönstädter" (Chargen-Nummer: 060715), "Fleckenbühler Knoblauchweichkäse" (060615) sowie "Fleckenbühler Pfefferweichkäse" (060515), jeweils mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 9. April 2015. Wer die Ware zu Hause hat, solle sie nicht essen und in die Läden zurückbringen. Die Sorten seien vom Markt genommen worden.

Ende März waren in einer anderen Käsesorte des Herstellers Listerien nachgewiesen worden. Bei der Ursachensuche sei eine Störung im Produktionsablauf entdeckt und behoben worden. Aus "vorsorgendem Verbraucherschutz" müssten nun auch die drei weiteren Sorten zurückgerufen werden.

Listerien können eine sogenannte Listeriose mit meist grippeähnliche Symptomen oder Magen-Darm-Beschwerden auslösen. Laut der Mitteilung kann die Erkrankung in Einzelfällen lebensbedrohlich sein. Besonders gefährdet seien Schwangere, kleine Kinder oder geschwächte Personen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Ratgeber: Ernährung 2/3