2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Low Carb: Wann eine proteinreiche Ernährung sinnvoll ist

Anzeige Low Carb: Wann eine proteinreiche Ernährung sinnvoll ist

Die Low-Carb-Ernährung ist derzeit in aller Munde und das längst nicht nur bei Sportlern.  Immer mehr Gesundheitsbewusste setzen auf die Kostform mit wenig Kohlenhydraten. Letztere gelten als Dickmacker und werden lieber durch hochwertiges Protein ersetzt. Warum ein eiweißreicher Speiseplan vorteilhaft sein kann, lesen Sie hier.  

Voriger Artikel
Eier nicht waschen oder reinigen

Ob jung oder alt, von einer eiweißreichen Ernährung mit essentiellen Aminosäuren profieren alle.

Quelle: Kzenon - Fotolia.com

Lange galten fettreduzierte Lebensmittel als beste Strategie gegen die zunehmende Verbreitung von Übergewicht in der Bevölkerung der westlichen Industrieländer.  Das Ergebnis: Die Menschen wurden noch dicker. Verantwortlich gemacht wurde die Masse an Kohlenhydraten, die vor allem in Form von raffiniertem Zucker oder Mehl täglich konsumiert wird. Es erfolgte der Schwenk von der Low-Fat- zur Low-Carb-Ernährung. Fette und reichlich Eiweiß sollen nun auf dem Speiseplan stehen. Doch womit aufnehmen? Das Problem: Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt vor dem Verzehr von verarbeiteten Wurst- und Fleischwaren, zu große Mengen seien krebserregend. Abhilfe können fertige Proteinpulver mit Molke (Whey) oder Casein schaffen – mit einem Shake lässt sich die tägliche Eiweißbilanz auch ohne Fleisch aufbessern.

Zu den besonders wertvollen Aminosäuren in diesen Pulvern gehören die Branched Chain Amino Acids, kurz BCAAs. Die verzweigtkettigen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin beeinflussen die Proteinsynthese günstig und sind besonders wichtig für den Muskelaufbau. Als Nahrungsergänzungsmittel sind sie sowohl bei Kraft- als auch bei Ausdauersportlern beliebt. In Kapselform werden die BCAAs in Spezialshops wie ironmaxx.de angeboten.

Sportler und Senioren haben erhöhten Eiweißbedarf

Von einer proteinreichen Ernährung profitieren prinzipiell nicht nur durchtrainierte, junge Sportler, sondern Menschen in allen Altersklassen und in jedem Fitnesszustand. Mit zunehmendem Alter verwertet unser Körper Eiweiße schlechter und es kommt zum Muskelschwund. Senioren sollten deshalb auf eine ausreichende Zufuhr von Proteinen achten, besonders auch auf die essentiellen BCAA-Aminosäuren – sie verhindern den Muskelabbau. In Kombination mit vitalstoffreichen Lebensmitteln wie Gemüse und Obst sowie leichtem Kraft- und Ausdauertraining wird der Körper optimal in Schuss gehalten.

Kann zu viel Protein schaden?

Wie so oft macht die Dosis das Gift. Zu viel Eiweiß aus tierischen Quellen wie Fleisch und Milchprodukten kann Studien zufolge das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Auch für Menschen mit Nierenproblemen, Rheuma oder Gicht ist eine proteinreiche Ernährung ungeeignet.

Fazit: Gönnen Sie sich eine Extraportion Eiweiß: Egal, ob in Form von Eiweißshakes, BCAA-Kapseln oder Milchprodukten. Essen Sie Kohlenhydrate hauptsächlich in Form von Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten, Hirse, Quinoa sowie Amaranth und meiden Sie leere Kohlenhydrate wie raffiniertem Zucker und Weißmehl. Dann leben Sie die Low-Carb-Idee in einer gesunden, ausgewogenen Form!

Voriger Artikel
Anzeige
Mehr aus Ratgeber: Ernährung 2/3