10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
BELA sucht Berufsnachwuchs

Anzeige - Bewerbungsverfahren 2016 ist angelaufen BELA sucht Berufsnachwuchs

Ausbildungsreferentin Kristina Vierth von der BELA kann für das Ausbildungsjahr 2015 eine positive Bilanz ziehen: „Wir haben in diesem Jahr 34 Auszubildende eingestellt. Vier Bachelor of Arts (B.A.), drei Fachinformatiker, davon je einen in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung und in der Fachrichtung Systemintegration sowie einen Flüchtling aus Afghanistan, der eine Einstiegsqualifizierung als Fachinformatiker absolviert, 14 Fachlageristen und 14 Kaufleute im Groß- und Außenhandel. Darüber hinaus startet ein Umschüler seine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik“. 

Alte Weide 7-13, kiel 54.330576 10.11283
Google Map of 54.330576,10.11283
Alte Weide 7-13, kiel Mehr Infos
Nächster Artikel
Wir mit Dir und Du mit uns!

Die neuen Auszubildenden sind bei der BELA gestartet.

Aktuell lernen die Azubis das inhabergeführte Großhandelshaus kennen. Das Unternehmen gehört zu den elf größten Lebensmittelhändlern in Deutschland und setzt seit Jahren auf den eigenen Berufsnachwuchs. Damit nimmt es nicht nur seine gesellschaftliche Verantwortung wahr, sondern hat auch den demografischen Wandel im Blick. Vor diesem Hintergrund soll die Ausbildungsquote auch 2016 hoch gehalten werden. Angestrebt wird zumindest der gleiche Rahmen wie in diesem Jahr.
Auch die Aufteilung in BELA sucht Berufsnachwuchs Bewerbungsverfahren 2016 ist angelaufen Bezug auf die Berufe soll dem Grunde nach so bleiben. Kleine Abweichungen sind aber immer möglich. Antonia Doose, 17 Jahre, hat einen der begehrten Ausbildungsplätze bei der BELA zur Groß- und Außenhandelskauffrau bekommen und ist jetzt im zweiten Ausbildungsjahr: „Für mich stand eigentlich schon immer fest, dass ich gerne einen kaufmännischen Beruf lernen möchte. Mein Vater ist auch Kaufmann im Groß- und Außenhandel und ich habe eigentlich nie über irgendetwas anderes nachgedacht. Ein Bekannter schwärmte mir dann von der BELA vor und deshalb habe ich mich dann hier beworben. Die Ausbildung gefällt mir ausgesprochen gut, weil sie so vielseitig ist. Ich habe schon die Abteilungen Verkauf, Export und Reklamationen kennengelernt. Überall wurde ich freundlich empfangen und die Kollegen haben sich sehr nett um mich gekümmert und mir viel gezeigt und beigebracht. Neben dem Unterricht in der Berufsschule gibt es zusätzliche innerbetriebliche Qualifizierungen und Produktschulungen. Zudem werden wir auch ganz intensiv auf die Prüfungen vorbereitet. Mir macht die Ausbildung super viel Spaß. Seit August bin ich jetzt in meinem Wunschbereich Personalentwicklung. Hier habe ich mich sofort wohlgefühlt. Gerade habe ich beim Startseminar für die neuen Auszubildenden mitmachen dürfen und es war toll, jetzt auf der anderen Seite zu sitzen.“
Einen Tipp gibt Antonia Doose den Schülern, die noch nicht wissen, welche Ausbildung sie machen wollen, noch mit auf den Weg: „Ich habe mich zunächst ganz viel informiert, aber es ist nicht leicht, herauszufinden, was einem wirklich gefällt. Daher sollte man viel probieren und Praktika machen. Und zwar nicht nur die Schulpraktika, sondern auch mal freiwillig in den Ferien. Nur so kann man wirklich feststellen, ob der Beruf und der Betrieb zu einem passen.“ Das bestätigt auch Kristina Vierth, Ausbildungsreferentin bei BELA, „Es ist immer gut, wenn man die Bewerber schon einmal kennengelernt hat. Auch an die Bewerber, mit denen ich schon auf einer Messe gesprochen habe und die einen interessierten und motivierten Eindruck bei mit hinterlassen haben, erinnere ich mich sofort, wenn ich dann die Bewerbungsunterlagen vor mir habe. Wir sind übrigens auch in diesem Jahr auf fast allen großen Berufsmessen vertreten. Also, einfach mal vorbeischauen und uns ansprechen. Wir beantworten gerne alle Fragen.“
Ausbildungsreferentin Kristina Vierth beschreibt noch einmal für potentielle Bewerber das Auswahlverfahren: „Nach eingehender Prüfung der schriftlichen Bewerbung, die auch online möglich ist, erfolgt eine Einladung zu einem Einstellungstest. Fällt dieser positiv aus, folgt ein Assessment Center. Wer diese Hürde genommen hat, wird zu einem Vorstellungsgespräch beziehungsweise zu einem Praktikum eingeladen. Bei gutem Verlauf kommt es zum Abschluss des Ausbildungsvertrages. Es sind nicht nur die Schulnoten von Bedeutung. Auf Engagement und Zuverlässigkeit legen wir ebenfalls großen Wert. Ich freue mich jetzt schon auf viele aussagekräftige Bewerbungen für das kommende Jahr. Der Startschuss für 2016 ist bereits gefallen.“

Weitere Informationen:
Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG
Alte Weide 7 – 13, 24116 Kiel
Ausbildungsreferentin Kristina Vierth
Tel. 0431 / 1696 339
Fax: 0431 / 1696 4471
E-Mail: k.vierth@bela.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ratgeber: Karriere 2/3