4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Glasbodenbrücke und Bergfeuer: Neuheiten für Reisende

Tourismus Glasbodenbrücke und Bergfeuer: Neuheiten für Reisende

In China wird eine 385 Meter lange und 6 Meter breite Glasbodenbrücke gebaut. Die Zhangjiajie Grand Canyon Glass Bridge liegt in der Provinz Hunan und spannt sich in 300 Metern Höhe über eine Schlucht, teilt das zuständige Architekturbüro Haim Dotan aus Israel mit.

Voriger Artikel
Stilles Örtchen oder Urlaubsflirt: Ungewöhnliche Reise-Apps
Nächster Artikel
Suche nach der sanften Sehnsucht - Im Rosamunde-Pilcher-Land

Spinnennetz über der Schlucht: In dieser Animation sieht die neue Glasbodenbrücke über der 300 Meter tiefen Zhangjiaji-Schlucht wie eine feine, weiße Linie aus.

Quelle: Haim Dotan Architects

das zuständige Architekturbüro Haim Dotan aus Israel mit. Der Abstand zwischen den Stützpfeilern beträgt 430 Meter. Es soll die weltweit längste und höchste Brücke ihrer Art werden. Der Bau soll im Juli fertig sein und im Oktober eröffnen. Bis zu 800 Menschen können die Brücke gleichzeitig betreten.

Die Zugspitze steht in Flammen

In der kürzesten Nacht des Jahres brennen in der Zugspitz-Region die Berge: Am 20. Juni werden rund um Ehrwald, Lermoos und Biberwier in Tirol zum Einbruch der Nacht die traditionellen Bergfeuer entzündet. Sie zeigen christliche Symbole wie Kreuze, aber auch Bergmotive wie den Tiroler Adler, erklärt die Tiroler Zugspitz Arena. Die Zugspitze und umliegende Berge lodern dann in der Nacht. Die Tradition geht auf das 14. Jahrhundert zurück. Damals wollte man mit den Feuern böse Geister vertreiben. Die Unesco hat die Bergfeuer 2010 zum immateriellen Kulturerbe ernannt. Informationen gibt es unter: Telefon 0043/5673/200 00, E-Mail:

info@zugspitze.com.

 

Mundaneum in Mons widmet sich dem Wissen

Das

Mundaneum in Mons eröffnet am 27. Juni mit der Ausstellung "Mapping Knowledge. Understanding the World through Data". Das teilt Belgien Tourismus Wallonie-Brüssel mit. Das Mundaneum wurde umgebaut, die Ausstellung rund um Datenvisualisierung und Wissenstransfer macht den Anfang nach der Neueröffnung.

 

Verband Deutscher Seilbahnen lädt Menschen mit Behinderung ein

Eine Behinderung muss nicht davon abhalten, Berge zu erklimmen: Der

Verband Deutscher Seilbahnen (VDS) lädt am 14. Juni Menschen mit Behinderung ein, die Gipfel aus nächster Nähe zu erleben. Wer im Ausweis eine Behinderung von 60 Prozent eingetragen hat, wird an dem Tag kostenlos auf die Berge und zurück ins Tal befördert, so der VDS. Rund zwei Dutzend Seilbahnunternehmen beteiligen sich an dem Aktionstag.

 

La Coruña feiert die kürzeste Nacht des Jahres

Die Stadt

La Coruña im Nordwesten Spaniens bereitet sich auf die kürzeste Nacht des Jahres vor. Zum Festival San Juan in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni erwartet die Stadt zahlreiche Touristen aus aller Welt. Das teilt das spanische Fremdenverkehrsamt mit. Sobald die Dämmerung in der kürzesten Nacht des Jahres einsetzt, werden überall in der Stadt Lagerfeuer entzündet. Schon vor dem eigentlichen Festival stimmen unter anderem Konzerte und Umzüge darauf ein.

 

Besucherbergwerk Freiberg renoviert

Mehr als 800 Jahre haben Bergleute dort nach Silber gegraben und etwa 1000 Erzgänge in die Erde getrieben: Am 6. Juni öffnet das

Besucherbergwerk Freiberg nach langer Renovierung wieder seine Pforten. Es ist eines der ältesten und größten Bergwerke in Sachsen, informiert die Tourist-Information Freiberg. Auf geführten Touren gelangen Gäste 150 Meter unter Tage.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Ratgeber: Reise 2/3