11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jedem Hund sein Futter

gesponserter Artikel Jedem Hund sein Futter

Hauptsache, es schmeckt: Wie beim Menschen auch ist diese Weisheit bei Hunden nicht immer ein guter Ratgeber. So individuell wie der Charakter der Tiere ist auch ihr Anspruch an die Nahrung. Das nächstbeste Hundefutter ist oft keine gute Wahl. Lesen Sie, worauf es bei einer gesunden Ernährung Ihres Vierbeiners ankommt.

Voriger Artikel
Micky Mouse und Killerwale: Themenparks in Kalifornien
Nächster Artikel
FKK-Urlaub wird luxuriöser: "Probieren Sie es ohne Badehose"
Quelle: mikkel bigandt - Fotolia.com

Dose oder Tüte auf, rein in den Napf und fertig: viele Hundebesitzer machen sich nicht viele Gedanken über das Nass- oder Trockenfutter, das sie ihrem Liebling verabreichen. Dem Hund scheint es ja zu schmecken und genügend Fleisch ist offenbar auch enthalten. Doch Hundefutter ist nicht gleich Hundefutter und was auf den ersten Blick gut aussieht, muss längst nicht auf Dauer bekömmlich sein. Billiges Dosenfutter enthält häufig Bestandteile, die den Vierbeiner im besten Fall nicht mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen. Im schlechtesten Fall verursachen sie sogar Beschwerden. Hersteller wie Terra Canis gehen einen anderen Weg: sie bieten Hundefutter in einer Qualität an, die den individuellen Bedürfnissen der Tiere Rechnung trägt.

Futter wie aus der Natur statt aus dem Labor

Schlachtabfälle, Tiermehl, künstliche Konservierungs- und Aromastoffe, Zucker oder überflüssige Füllstoffe wie Getreide sind im Hundefutter von Terra Canis garantiert nicht enthalten. Stattdessen verwendet der Hersteller hochwertiges Muskelfleisch und Innereien in Lebensmittelqualität, die auch der Mensch verzehren könnte. Dazu kommen sorgfältig komponierte Zutaten, die sich am natürlichen Nährstoffbedarf des Hundes orientieren und ihn mit allem versorgen, was er braucht. Gemüse und Obst etwa liefern Vitamine und Ballaststoffe, Leinöl, Seealge, Bio-Eierschalenpulver und Blütenpollen wichtige Mineralstoffe, Spurenelemente, Fett-  und Aminosäuren. Je nach Futterlinie sind die Zutaten so komponiert, das sie den individuellen Ernährungsanforderungen der Tiere gerecht werden. Welpen etwa erhalten eine Extraportion Kalzium für das Knochenwachstum, Hunde-Senioren viel gutes Protein und kein schwer verdauliches Getreide und übergewichtige Vierbeiner kalorienreduzierte Nahrung.

Kost für Hunde mit Nahrungsmittelallergien

Wird Ihr Hund bereits von ernährungsbedingten Krankheiten wie Verdauungsbeschwerden oder Hautproblemen geplagt, hat Terra Canis spezielles Hundefutter im Sortiment, das Abhilfe schaffen kann. Die Linien „Getreidefrei“ und „Hypoallergen“ enthalten keine Allergieauslöser wie Getreide, Laktose, synthetische Stoffe oder Eiweißersatz. Sie eignen sich gegebenenfalls auch als Diätkost für Tiere mit chronischen Krankheiten an den Gelenken und inneren Organen. Fragen Sie Ihren Tierarzt, inwieweit die Ernährung die Therapie unterstützen kann.

Gesund snacken: geht das?

Zum Schluss noch ein Tipp für alle Hundebesitzer, deren Tier das Betteln zur Kunstform entwickelt und entsprechende Gewichtsprobleme hat. Füttern Sie auf keinen Fall vom Tisch, sondern geben Sie dem Tier nur artgerechtes Hundefutter und behalten Sie die tägliche Snackmenge im Auge. Terra Canis führt gesunde Leckerli, die für das Tier geeignet sind. Legen Sie täglich eine begrenzte Menge davon für Ihren Hund bereit. Ist Ihr Tier auf Diät, können Sie auch von der täglichen Trockenfutterration einen Teil abzweigen und zwischendurch füttern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige