10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Interkommunaler Windpark Kiel/Flintbek

Anzeige – Interessierte Bürger wollen Zusammenarbeit intensivieren Interkommunaler Windpark Kiel/Flintbek

Viele Bürger wünschen sich den weiteren Ausbau dezentraler und regenerativer Energieerzeugung.

Voriger Artikel
Für jeden Job zu haben
Nächster Artikel
Lübecker gewinnt Samsung Fernseher bei Möbel Janz
Quelle: hfr

Der geplante Windpark im Süden Kiels kann ein solcher Baustein sein. Die jüngst veröffentlichten Karten der Landesplanung zeigen auf, dass dies der Bereich im Kieler Stadtgebiet ist, der einzig für ein solches Projekt geeignet ist. Bereits vor einigen Jahren hat die Kieler Politik erfreulicherweise ihr Bekenntnis für diesen Windpark im Kooperationsvertrag festgeschrieben. Das Projekt „interkommunaler Windpark“ soll vor Ort entwickelt und gemeinsam mit den Nachbarn und interessierten Bürgern betrieben werden. Bei den zahlreichen Informationsveranstaltungen wurde von Bürgerseite das Interesse an der Gründung einer Energiegenossenschaft bekundet. Dieses wird von den Windparkbetreibern ausdrücklich begrüßt. Es soll nun gemeinsam mit engagierten Bürgern eine Satzung für eine solche Bürger-Energie- Genossenschaft sowie ein Konzept zur Einbindung des Bürger-Windparks in das gesamte Windpark Projekt entwickelt werden. Der aktuelle Stand ist, dass ein bis zwei Anlagen durch die Bürger-Energie- Genossenschaft betrieben werden könnten. Bei steigender Nachfrage müsste gegebenenfalls eine dritte Anlage zu den fünf geplanten in das Projekt einbezogen werden. Zu dem stimmigen Gesamtkonzept gehört das so genannte Poolverfahren. Es bedeutet, dass alle Anlagen in einem Windpark kaufmännisch gleichgestellt sind. So muss kein Betreiber Sorge haben eine Anlage im Windschatten einer anderen Anlage betreiben zu müssen oder eine „Montags“-Anlage erhalten zu haben. Am 15. Dezember 2015 wird das interkommunale Windpark Projekt in einer Sondersitzung des Bauausschusses besprochen. Unter anderem werden Vertreter der Staatskanzlei und des Ministeriums für Energiewende anwesend sein. Das lässt erwarten, dass viele offene Fragen zum weiteren Vorgehen und zur weiteren Terminplanung hier beantwortet werden können. Wer ein Interesse am interkommunalen Windpark hat, vielleicht sogar an der Gründung einer Bürger-Energie- Genossenschaft interessiert ist, sollte zur Sondersitzung am 15. Dezember um 19 Uhr in der Johanna Mestorf Halle, Lütt Steenbusch, Kiel, kommen.

Bürgerinitiative umweltfreundliche Energieerzeugung;  Ulrich Hühn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Ratgeber: Wirtschaft 2/3