9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Von Racern und PS-Protzen - Neues vom Automarkt

Verkehr Von Racern und PS-Protzen - Neues vom Automarkt

Wem die serienmäßigen 221 kW/300 PS des VW Golf R nicht reichen, bekommt bei Abt jetzt mehr. Der Tuner bietet zwei Pakete zur Leistungssteigerung an, die dem 2,0-Liter-Turbobenziner 272 kW/370 PS oder gar 294 kW/400 PS entlocken.

Voriger Artikel
Nächster Audi A8 fährt im Stau bis Tempo 60 mit Autopilot
Nächster Artikel
Schön schräg: Mercedes mit GLC-Studie in Shanghai

Innen wie außen: Der VW Touareg lässt sich mit Teilen von JE Design deutlich auffälliger gestalten und schneller machen.

Quelle: JE Design

272 kW/370 PS oder gar 294 kW/400 PS entlocken. Das Drehmoment steigt von 380 Nm auf 460 oder 480 Nm. Hauptverantwortlich dafür ist ein verändertes Steuergerät. Damit der Golf die Leistung auch auf die Straße bringt, gibt es zudem ein Gewindefahrwerk, das den Golf R vorne um bis zu 40 und hinten um bis zu 45 Millimeter tieferlegt.

Der Alfa Romeo Mito wird zum Racer

Alfa Romeo legt ein Sondermodell des Mito namens Racer auf. Der Kleinwagen kommt im Sommer zu Preisen ab 19 900 Euro zu den Händlern und verfügt neben einigen optischen Akzenten über eine erweiterte Serienausstattung. Zu der gehören laut Alfa unter anderem 17-Zoll-Alufelgen und spezielle Außenfarben. Im Innenraum hebt er sich durch Sitzbezüge aus grauem Stoff und braunem PVC-Leder von den Serienmodellen ab. Es gibt den Racer wahlweise mit dem 77 kW/105 PS starken Zweizylinder-Benziner oder mit dem 1,4 Liter großen 103 kW/140 PS starken Vierzylinder. Letzterer ist serienmäßig mit dem Doppelkupplungsgetriebe TCT kombiniert.

Kraftkur von JE Design für den VW Touareg

JE Design nimmt sich dem kürzlich gelifteten VW Touareg an. Neben einem umfangreichen Bodykit, bestehend aus Kühlergrill, Frontspoiler, Kotflügelverbreiterungen oder Heckdiffusor, steigert der Tuner auf Wunsch auch die Leistung des V8-Diesels. Dank eines Zusatzsteuergeräts sollen dann 302 kW/410 PS statt der serienmäßigen 250 kW/340 PS zur Verfügung stehen. Das Drehmoment wächst um 130 Nm auf 930 Nm. Das Bodykit kostet 4760 Euro, für die Leistungssteigerung werden 2399 Euro fällig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto-Ratgeber 2/3