7 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Kieler Läufer nicht zu schlagen

31. Hochbrückenlauf Kieler Läufer nicht zu schlagen

Beim 31. Hochbrückenlauf feierten die Kieler am Sonntag Heimsiege. Olympiateilnehmer Steffen Uliczka (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) stellte über 30 Kilometer in 1:39:32 Std. einen neuen Streckenrekord auf. Gleiches gelang Jessika Ehlers (LG Zippels Runaways), die nach 1:58:28 Std. das Ziel erreichte.

Voriger Artikel
Kieler Fakultät baut für die Zukunft
Nächster Artikel
Frau über 95000 Kirchenmitglieder

Rund 900 Läufer machten sich am Sonntag auf den Weg über die Hochbrücken.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. „Das hat richtig Spaß gemacht“, waren sich die beiden Langstreckenläufer, die Ende April einen Start beim Hamburg Marathon entgegen blicken, nach getaner Arbeit einig. Ihre Hamburger Verfolger Jan Simon Hamann (Hamburg Running) und Sabrina Jungjohann (FC St. Pauli Marathon) konnten da nur staunend applaudieren. „Ein 3:15er-Schnitt, meine Güte. Ganz starkes Ding, was Steffen hier im Alleingang gezeigt hat“, erklärte Vorjahressieger Hamann, der selbst ein exzellenter Marathonläufer ist. Auf der kürzeren 16-km-Distanz waren mit Mansor Farah (59:22 Min./MeinFitnesstrainer.com) und Kerstin Schmidt-Krutein (1:10:38 Std.) ebenfalls zwei Kieler siegreich. Insgesamt versammelten sich am Sonntagmorgen mehr als 900 Läufer im Start-Ziel-Bereich des Ernst-Barlach-Gymnasiums.

doc6zf7vuhjsau163vrx4iy

Hier sehen Sie weitere Bilder vom 31. Kieler Hochbrückenlauf.

Zur Bildergalerie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jennifer Zornig

Mehr aus Kiel 2/3