3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Batmann lief allen davon

44. Kieler Silvesterlauf Batmann lief allen davon

Superheldenaufstand in Kiel-Ellerbek – egal ob Superman, Captain America oder Batman, sie alle waren beim 44. Kieler Silvesterlauf vertreten. Das Rennen machte dabei 2017 die rächende Fledermaus, unter dessen Verkleidung wie man munkelt Olympiateilnehmer Steffen Uliczka gesteckt haben soll.

Voriger Artikel
Danach suchten Kieler am häufigsten bei Google
Nächster Artikel
Viele knifflige Stellen für Zweiräder

"Batman" Steffen Uliczka gewann den 44. Kieler Silvesterlauf.

Quelle: Jennifer Zornig

Kiel. 16:43 Minuten für 5,5 Kilometer sind jedenfalls nicht von schlechten Eltern und würden dem Kieler Aushängeschild nach einem schwierigen Jahr gut zu Gesicht stehen. Insgesamt nahmen an diesem regnerischen Sonntag 231 zum Teil sehr einfallsreich kostümierte Sportler am Traditionslauf teil.

Viele Kurzentschlossene

Bis kurz vor dem Start suchte man die bunte Läuferschar auf dem Rohdehoffplatz allerdings vergeblich. Lediglich wenige Sportler und Zuschauer stellten sich frühzeitig dem starken Regen und doch herrschte im Nachmeldebüro in der Ellerbeker Sporthalle reger Betrieb. Viele hatten sich trotz des Wetters kurzfristig noch für einen sportlichen Jahresausklang entschieden, sodass die noch übrigen Startnummern fast restlos vergeben werden konnten. Gut gelaunt sah so Organisator Dettmar Stöckmann wie Stadtrat Gerwin Stöcken die Sportler pünktlich um 13 Uhr auf die Strecke schicken konnte. Aus sportlicher Sicht lieferte sich die nächsten gut 17 Minuten "Batman" Steffen Uliczka sowie "Oldie" Miguel Molero und Teamkollege Mansor Farah ein heißes Rennen um den Sieg, welches schlussendlich in genau dieser Reihenfolge entschieden wurde. Einen eindeutigen Sieg in der Frauenwertung feierte hingegen Kiel-Cup-Siegerin Jessika Ehlers, die dieses Mal zwar ohne Kostüm aber schnellen Schrittes und mit einem breiten Grinsen im Gesicht dem Ziel nach nur 19:32 Minuten entgegen eilte. Auf den Rängen zwei und drei folgten mit über zwei Minuten Rückstand Sarah Dohse (USC Kiel) sowie Stephanie Klinger (Team Klingenberg).

Zombieehepaar gewann Kostümwettbewerb

Die mit noch deutlich mehr Spannung erwartete Kostümwertung wurde dann eineinhalb Stunden nach dem Startschuss im angrenzenden Jugendheim bei einem Punsch und Kuchen verkündet. Höchstpunktzahlen erhielten dabei die "Nordic Walking Dead" Christian und Henning Laß, welche als Zombieehepaar durch Ellerbek stöckelten und überlegen die Einzelwertung für sich entscheiden konnten. Ebenfalls auf das Podest schaffte es der "Kaugummiautomat" Andres Möller sowie "Pumuckl & Meister Eder" Cathrin und Jana Blodau. Bei den diesmal nur spärlich besetzten Gruppen überzeugte die Jury am Meisten das politische "Jamaika"-Motiv, gefolgt von dem sich im nächsten Jahr 100 jährenden und "Kiel, Ahoi" schallendem Matrosenaufstand der "Heizungstechnik Kapuzus" und den "spielend ins neue Jahr" kommenden Legosteinen.

Hier sehen Sie Bilder vom 44. Kieler Silvesterlauf.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3