Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Waldhofbasar bleibt Besuchermagnet
Kiel Waldhofbasar bleibt Besuchermagnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 05.11.2018
Von Karin Jordt
Die Kieler Filzmäuse aus dem Atelier Unikat sind ein besonderer Hingucker auf dem Basar. Auch die Schwestern Svenja (links) und Lara Meier finden die kleinen Tierchen putzig. Quelle: Karin Jordt
Kiel

„Der Basar ist die Visitenkarte des Waldhofs“, betonte Burkhard Ziebell, Vorstand des Vereins Marie-Christian-Heime, zu dem der Waldhof gehört. „Die Bewohner öffnen ihre Wohnzimmer und bekommen viel Zuspruch. Das ist wichtig für die Menschen, die hier leben“, so Ziebell. Und diesen Zuspruch gibt es alle Jahre wieder, auch wenn der Stadtteil bis in die letzte Ecke zugeparkt wird. Bei strahlendem Herbstwetter eroberten etwa 6000 Gäste das neun Hektar große Gelände, freuten sich über die originellen Produkte der Werkstätten, machten bei Aktionen mit, bummelten über den Flohmarkt und genossen die regionale Küche vom Grünkohlteller bis zur Sahnetorte.

In elf Häusern und mehreren Nebengebäuden am Rönner Weg 75 leben heute etwa 180 Menschen mit seelischen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen, rund 100 Männer und Frauen werden ambulant betreut. Das Werkstättenhaus Manufact hat 90 Plätze für Arbeit und Beschäftigung. Es gibt Wohngruppen, zwei Kindertageseinrichtungen, eine Kapelle, verschiedene Außenstellen, eine Seniorentagesstätte, das Atelier Unikat und ein Veranstaltungshaus. Der geplante Naturkindergarten startet voraussichtlich am 1. Januar 2019.

Mehr Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ob Holsten-Fleet oder Umgestaltung der Holstenstraße - in der Kieler Innenstadt wurde seit Jahrzehnten nicht so viel gebaut wie derzeit, was regelmäßig Debatten auslöst. Baustadträtin Doris Grondke schlägt ein Zentrum für Baukultur vor, um auch Bürgern ein Forum über Stadtgestaltung zu bieten.

Martina Drexler 05.11.2018

Der Parkdruck in der Braustraße ist groß. So groß, dass die Autofahrer und Lieferanten mit ihren Fahrzeugen jeden Zentimeter Bürgersteig ausnutzen. Davon betroffen ist auch die Einfahrt in eine Tiefgarage. Das Problem ruft die Anwohner auf den Plan. Sie fordern eine Verbesserung der Situation.

Jennifer Ruske 04.11.2018
Kiel Straftaten in Kiel - Nur wenige Gründe für Angst

Ist Kiel unsicherer geworden? Die Kriminalitätszahlen für die Landeshauptstadt deuten eher das Gegenteil an. Eine KN-Auswertung der Polizei-Statistiken der vergangenen Jahre ergibt: Seit 15 Jahren war die Wahrscheinlichkeit für Kieler, einer Straftat zum Opfer zu fallen, nie so gering wie jetzt.

Niklas Wieczorek 04.11.2018