15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Blitzersäule in Kiel

Achtung am Sophienblatt Neue Blitzersäule in Kiel

Autofahrer sollten sich am Sophienblatt ganz genau an die Regeln halten: Wie die Stadt Kiel bestätigte, haben Techniker am Dienstag die neue Blitzersäule installiert, die in Höhe der Raiffeisenstraße den Verkehr im Blick haben soll. Das Messgerät soll in diesen Tagen seinen Dienst aufnehmen.

Voriger Artikel
Mann nach vier Jahren festgenommen
Nächster Artikel
Wasserrohrbruch führt zu Hallensperrung

Techniker installierten am Dienstag die neue Blitzersäule unmittelbar vor dem Einkaufszentrum Sophienhof in Kiel.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Sobald die Anlage vollständig aufgebaut ist, wird sie scharf geschaltet, bestätigte Max Keldenich aus dem Pressereferat der Stadt Kiel. Auf der Verkehrsinsel der Straße Sophienblatt ist die Säule so ausgerichtet, dass sie den Verkehr auf beiden Spuren Richtung Andreas-Gayk-Straße misst, also stadteinwärts. Sobald jemand zu schnell fährt, schießt sie Fotos.

Übersicht: Blitzer in Kiel

30 km/h nicht überschreiten

An dieser Stelle liegt die zugelassene Höchstgeschwindigkeit bei 30 km/h, heißt es von der Stadt. Die Säule kann außerdem Ampelverstöße feststellen und ist die siebte in in Kiel installierte Blitzersäule. Eine weitere Veränderung der Blitzer-Landschaft in Kiel ist im Norden der Holtenauer Straße im Gange: Von der Prinz-Heinrich-Straße in der Wik soll eine Säule an den Bernhard-Minetti-Platz (zwischen Holtenauer Straße und Knooper Weg) wechseln. Dort werden die Arbeiten im Laufe dieser Woche abgeschlossen, so die Stadt.

Die Geräte werden von der Firma Vitronic hergestellt. Sie entsprechen der mittlerweile gängigen Technik für stationäre Geschwindigkeitsmessungen und haben die ehemaligen Fotoboxen, auch "Starenkästen" genannt, abgelöst. Das neuere System Poliscan misst alle Geschwindigkeiten im direkten Umfeld lediglich durch die Aufnahmetechnik. Damit wären theoretisch auch Messungen in beide Fahrtrichtungen möglich, was in Kiel laut Stadt aber nicht gemacht wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kiel 2/3