Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Studenten starten Online-Petition
Kiel Studenten starten Online-Petition
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 13.06.2018
Von Alev Doğan
Clara Döge (25) ist Mitglied im Asta und Referentin für Infrastruktur. Die Auflagen des Denkmalschutzes gegen die Fahrradstation vor der Mensa kann sie nicht nachvollziehen. Quelle: Alev Dogan
Kiel

Der Denkmalschutz verbiete nahezu alles, lautet die Kritik. Mehr als 1800 Unterschriften hatte die Petition bis Redaktionsschluss bereits gesammelt. Nach Ansicht der Denkmalschützer ist die Radstation vor der Mensa 1 am Westring nicht denkmalverträglich und darf nicht stehen bleiben. Der Asta protestierte, Landespolitiker kritisierten den Denkmalschutz, die NDR-Satiresendung „Extra 3“ erklärte den Zwist zum „realen Wahnsinn“. Nun sammeln die Studenten Unterschriften für den Erhalt der Fahrradstation.

Inzwischen geht es um mehr als die Radstation

Doch eigentlich geht es mittlerweile um mehr als nur die Fahrradstation. „Natürlich kann man darüber streiten, ob die denkmalgeschützten Gebäude der Uni hübsch sind oder nicht, aber grundsätzlich ist Denkmalschutz wichtig, denn er ist ein Zeichen von Kultur und Zeitgeist“, sagt Clara Döge vom Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta). „Aber man muss eine gesunde Balance finden zwischen Denkmalschutz und dem Anspruch, ein Gebäude auch nutzen und darin leben zu können.“ In diesem Sinne sei der Denkmalschutz zu streng mit den Studenten. Und besonders deutlich werde das eben am Beispiel der Fahrradstation.

Weil die Station an ihrer jetzigen Stelle laut Denkmalschützern den Ensemble-Charakter des Uni-Campus stört, soll sie weichen – und die Behörde hat auch einen Vorschlag, wohin: neben den Müllplatz. „Mit dieser Alternative sind wir sehr unglücklich. Man kann sich ja vorstellen, wie es dort – gerade im Sommer – riecht“, so Döge. „Und außerdem ist es dort immer schattig. Es ist schlicht zu dunkel, um dort sein Rad zu reparieren.“ Die Studenten haben eine alternative Alternative für die Station vorgeschlagen – doch auch hier hat der Denkmalschutz Bedenken: „Wir dürfen die Station nur dann an unseren Alternativ-Ort stellen, wenn wir sie grau lackieren“, erzählt Döge. „Wir finden diesen Platz gut, weil es hier hell ist und jeder Student die Station auf Anhieb sieht. Der Denkmalschutz will aber, dass man die Station eben nicht sieht, daher soll sie grau sein, damit sie ins Ensemble passt.“

Baudezernentin will die Beteiligten an einen Tisch holen

Kiels Baudezernentin Doris Grondke will die Beteiligten nun an einen Tisch holen. Am 27. Juni wollen die Denkmalschützer von Stadt und Land, das Studentenwerk, Gebäudemanagement der CAU und des Landes sowie der Studierendenausschuss gemeinsam eine Lösung finden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel Video auf Handy geschaut - Deftige Rechnung nach Mini-Kreuzfahrt

12.000 Euro für ein paar Videos auf dem Smartphone - für eine Familie aus Berlin ist eine Mini-Kreuzfahrt von Kiel nach Oslo mit der Color Line zur Mega-Kostenfalle geworden.

Frank Behling 13.06.2018

Workshops, Tanzkurse oder Kunst-Aktionen - auf der Kieler Woche 2018 gibt es zahlreiche Aktionen für kreative Menschen: Wir haben die Highlights der Woche für Sie zusammengestellt.

13.06.2018

Fahrradfahrer sollen ihren Drahtesel in diesem Jahr sicher bei der Kieler Woche abstellen können. Dazu hat die Stadt Kiel drei eingezäunte und bewachte Parkplätze unter der Gablenzbrücke, im Hiroshimapark und beim Finanzministerium an der Reventlouschleife eingerichtet.

13.06.2018