Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Eine Reise, die Mut machen soll
Kiel Eine Reise, die Mut machen soll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 05.12.2018
Von Kristiane Backheuer
Erzieher Julius Werner (29, links) aus Kiel-Gaarden und Manuel Zube (26) reisten zwei Monate lang kreuz und quer durch Australien. Ein TV-Team hat sie dabei begleitet. Quelle: Arte
Kiel

Manuel Down Under“ heißt die Doku, die passend zum zehnten Jahrestag der UN-Konvention zur Inklusion läuft. „Wir wollten zeigen, dass man Grenzen überwinden kann“, erzählt Julius Werner, der gerade von einer Vorpremiere des Films aus Berlin kommt. „Und: Dass eine Abenteuerreise mit einem Menschen mit Behinderung gar nicht so unrealistisch ist.“ Trotz guter Planung gab es aber etliche Herausforderungen. Unter anderem mussten extreme Hitze, Buschbrände, Liebeskummer und der eine oder andere Streit gemeistert werden. Und am „Pommes-Krieg“ wäre die Beziehung fast zerbrochen. Aber das war schnell vergessen. Julius Werner ist wichtig, dass es nicht nur ein „Ponyhof und Sonnenschein“-Film geworden ist. „Das wäre auch Betroffenen gegenüber nicht fair gewesen. Das Leben mit Kindern mit Handicap ist nun mal auch eine Herausforderung.“

Filmteam begleitete das ungleiche Duo

Seit fast fünf Jahren sind die beiden befreundet. Während der Ausbildung zum Erzieher jobbte Julius Werner beim familienunterstützenden Dienst in Kiel und wurde als Freitzeitbetreuer für Manuel eingeteilt. Zweimal die Woche machen sie seitdem zusammen im Fitnessstudio Sport. „Als ich mit dem Rucksack durch Südostasien reiste, wollte Manuel unbedingt mit“, erzählt der Kieler. „So kam ich ins Grübeln. Geht so eine Reise auch mit einem Menschen mit Behinderung?“ Die Australien-Idee war geboren. Ein Bekannter, Carsten Stormer, kündigte wenig später an, das ungleiche Duo mit einem Filmteam zu begleiten. Als Produzentin konnte der Kriegsberichterstatter und Kameramann die bekannte Moderatorin Sandra Maischberger gewinnen.

"Auch mit Behinderung kann man vieles erreichen"

Im April ging’s los – von Melbourne über das Outback bis nach Brisbane. Julius und Manuel lagen am Ayers Rock unterm Sternenhimmel im Schlafsack, rockten beim Melbourne-Festival ab, besuchten eine Rinderfarm, fuhren mit dem längsten Zug der Welt und trafen Menschen mit Behinderung, die Theater spielen oder eine eigene Firma leiten. Manchmal wurde 16 Stunden am Tag gedreht. „Manuel fand das toll. Er genießt es, im Mittelpunkt zu stehen“, sagt Werner. Er selbst aber habe viel unter Strom gestanden, gesteht er. „Es ist doch eine ziemliche Verantwortung.“

„Ich würde es aber immer wieder machen“, sagt der Kieler Erzieher und fügt lachend hinzu: „Nur nächstes Mal wäre ich hoffentlich ein wenig gelassener. Man muss Manuel nicht mit Samthandschuhen anfassen und auch nicht übervorsichtig sein. Er hat das alles wunderbar hinbekommen. Und unsere Reise zeigt, dass man auch mit Behinderung vieles erreichen kann.“

Arte, „Manuel Down Under“, Montag bis Freitag, 10. bis 14. Dezember, ab 16.50 Uhr.

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel Haushalt 2019 - Kieler Geldregen

So viel Geld hatte Kiel lange nicht: Der Haushaltsentwurf, den die Ratsversammlung in der kommenden Woche beschließen will, umfasst gut eine Milliarde Euro - und weist einen überraschend hohen Überschuss von 10,8 Millionen Euro aus.

Michael Kluth 05.12.2018
Kiel Konferenz zu Energiewende - 90 Redner, drei Minuten, ein Thema

Impulse zu den Themen erneuerbare Energien und Energiewende gaben am Montag rund 90 Wissenschaftler aus Schleswig-Holstein in der Sparkassen-Arena. Beim Science Slam Future Energies hatten sie jeweils drei Minuten, um ihr Thema vorzustellen.

04.12.2018
Kiel Bundesverdienstmedaille - Große Ehre für Rolf Fischer

Rolf Fischer aus Schwentinental ist am Dienstag im Schloss Bellevue in Berlin von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

Thomas Dittner 04.12.2018