Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Möbel-Chef Krieger will wirklich bauen
Kiel Möbel-Chef Krieger will wirklich bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 07.12.2018
Von Niklas Wieczorek
Lang erwarteter Auftritt: Kurt Krieger redete am Donnerstagabend vor dem Bauausschuss der Stadt Kiel. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

"Das Projekt ist in der Stadt ein umstrittenes", räumte Krieger gleich zu Beginn ein. "Aber egal, wie knapp der Bürgerentscheid war: Das ändert nichts an unserem Willen zu investieren." Eine projizierte Planung verriet allerdings nicht viel über den Bau: Der benachbarte "Sconto"-Markt soll leicht eingedreht werden, offenbar weniger Parkplätze vor beiden Häusern entstehen als ursprünglich vorgesehen. Krieger fasste jedoch zusammen: "Es wird ein Möbelhaus, wie man es von uns kennt." Eine Höffner-Fassade gab es nicht zu sehen.

Die Ausschussmitglieder kritisierten, sich schlecht informiert zu fühlen, daher Zweifel zu hegen. Krieger konterte: Der Namenswechsel vom ursprünglichen Möbel Kraft sei als Entscheidung der gesamten Unternehmensgruppe getroffen und anschließend nach Kiel vermittelt worden. Dass der Bau noch nicht begonnen habe, liege an der erst im Herbst erteilten Genehmigung. Und jetzt sei ihm der Kauf der Paderborner Möbelkette Finke quasi dazwischen gekommen. Die sei hochgradig sanierungsbedürftig und fordere seine komplette Aufmerksamkeit – zum Nachteil des Kieler Standortes.

Auch Krieger blickte zurück

"Man macht ja kein Projekt zehn Jahre lang, wenn man es nicht will", sagte Krieger jedoch. Nehme er nicht auch eine veränderte Stimmungslage in Kiel für mehr Wohnungsbau und vielleicht einen Rückverkauf des Geländes an die Stadt wahr, fragten Arne Stenger (Grüne) und Marcel Schmidt (SSW). "Ich würde mich hier mit Händen und Füßen gegen einen Verkauf wehren", sagte Krieger. "Ich bin ausdauernd. So schnell werden Sie mich nicht los."

Dazu beitragen sollten auch Bekenntnisse zu sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen und einer begrünten Fassade sowie zur unentgeltlichen Rückgabe ungenutzter Grünflächen an die Stadt Kiel. Ob das die Handvoll Teilnehmer einer Mini-Demo der Linken vor der Tür überzeugen konnte, blieb ungewiss. Im Ausschuss haben Zuhörer und Besucher kein Rederecht.

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Gesellschafter Kurt Krieger stand am Donnerstagabend dem Bauausschuss der Stadt Kiel Rede und Antwort.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Kiel wurde am Donnerstag eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sie sollte ursprünglich um 20 Uhr gesprengt werden. Doch die Arbeit des Kampfmittelräumdienstes verzögerte sich, weil sich Personen unerlaubt im Sperrgebiet aufhielten.

KN-online (Kieler Nachrichten) 06.12.2018

Jetzt muss es schnell gehen: Auf dem Ostufer wurde am Donnerstag im Bereich der Pickertstraße eine 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden, die noch am Abend entschärft werden soll. Polizei Kiel und Rettungskräfte sind zur Stunde damit beschäftigt, die Lage vor Ort zu kontrollieren.

Jördis Merle Früchtenicht 06.12.2018
Kiel In der Stadt unterwegs - Nikoläuse im Cabrio

Die Auszubildenden von Süverkrüp Automobile nutzen den 6. Dezember für eine besondere Werbe-Aktion. Als Nikoläuse verkleidet fahren 19 von ihnen in acht Autos des Mercedes-Händlers durch die Innenstadt und verteilen auf den Weihnachtsmärkten Grußkarten mit Schoko-Weihnachtsmännern.

06.12.2018