5 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Lebensgefährliche Messerstiche im Club

Bergstraße in Kiel Lebensgefährliche Messerstiche im Club

Ein 38-Jähriger wurde bei einer Messerstecherei in der Nacht zu Dienstag in Kiel lebensgefährlich verletzt. Nach der wüsten Auseinandersetzung im Club Loom an der Bergstraße sucht die Mordkommission mindestens zwei Verdächtige und Zeugen. Noch in der Nacht musste das Opfer notoperiert werden.

Voriger Artikel
Viele knifflige Stellen für Zweiräder
Nächster Artikel
In Kiel kam Justus als erster

Gegen 2.15 Uhr am 26. Dezember war die Polizei in die Bergstraße gerufen worden.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Nach Angaben der Polizei Kiel ist der 38-Jährige inzwischen außer Lebensgefahr, aber weiterhin im Krankenhaus. Ein Tatbeteiligter habe sich am frühen Abend nach dem Vorfall bereits der Polizei gestellt. Der 32-Jährige schweige jedoch vollständig zur Tat, sagte Polizeisprecher Matthias Felsch.

Gegen 2.15 Uhr am 26. Dezember war die Polizei in die Bergstraße gerufen worden, wo der 38-Jährige laut Notruf in der Diskothek durch mehrere Messerstiche verletzt worden war. Zuvor soll er mit einer Flasche auf den Hinterkopf geschlagen worden sein. Dies können Ermittler derzeit aber noch nicht mit Sicherheit nachweisen. Als die Beamten am Tatort eintrafen, waren die Täter bereits geflohen.

Grund des Streits und Beteiligte noch unklar

Nach Polizeiangaben war das Opfer zuvor auf der Tanzfläche mit mindestens zwei weiteren Gästen in heftigen Streit geraten. Der Grund für die Auseinandersetzung ist den Ermittlern noch unbekannt. "Es ist auch nicht klar, wie viele Personen tatsächlich beteiligt waren", sagte Felsch.

Die Mordkommission der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht jetzt Zeugen, die einen vorherigen Streit oder die Tat in der Nacht auf den 26. Dezember beobachtet haben. "Wir benötigen alle Hinweise, auch zum möglichen Vorgeschehen, um den Vorfall weiter aufzuklären", so Felsch. Diese Hinweise müssten sich daher nicht unbedingt nur mit dem Ablauf im Loom befassen.

Die Polizei nimmt Hinweise unter Tel. 0431/160 3333 entgegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Kommentar

Die Rendsburger Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal, der Skilift am Bungsberg – und das Waffenverbot in der Kieler Bergstraße: allesamt einmalig in Schleswig-Holstein. Die vom Rat der Stadt Kiel erlassene Verordnung sorgte 2013 für Aufsehen. War die Partymeile so ein düsterer Ort voller Kriminalität und Gefahr?

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3