4 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Polizei korrigiert Meldung um Handy-Raub

Busfahrt in Kiel-Gaarden Polizei korrigiert Meldung um Handy-Raub

Die Polizeimeldung um einen Handyraub in Kiel-Gaarden hat sich nach Polizeiangaben am Donnerstagnachmittag als Falschmeldung herausgestellt. Die 25-Jährige sei nicht beraubt worden und habe ihr Kind auch nicht allein im Bus gelassen.

Voriger Artikel
Weiterer Verdächtiger in Haft
Nächster Artikel
Überwachungskamera-Fotos zeigen Täter

Die Polizei Kiel musste am Donnerstag eine Mitteilung korrigieren.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. "Manchmal kommt es ganz anders, als man denkt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen und eingegangenen Zeugenhinweisen konnte mittlerweile herausgefunden werden, dass die 25 Jahre alte Frau bei ihrer gestrigen Anzeigenaufnahme nicht wirklich bei der Wahrheit geblieben ist", so die Beamten.

Die Frau sei von einer anderen Person bei Anfahrt des Busses darauf auferksam gemacht worden, dass ihr jemand einen Gegenstand aus der Jackentasche gezogen habe. "Was sie dazu angetrieben hat, bei der Anzeigenaufnahme einen Raub vorzutäuschen beziehungsweise anzugeben, dass ihr Kind allein im Bus zurück gelassen wurde, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen", teilte die Polizei mit.

Bei ihrer ersten Befragung hatte die Frau angegeben, von drei Männern im Bus beraubt worden zu sein. Daraufhin sei sie an der nächsten Haltestelle ausgestiegen und habe ihr Baby allein im Bus gelassen. Diese Angaben stellten sich nach weiteren Zeugenbefragungen als falsch heraus.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Kiel 2/3