Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Die Landeskirche in der Nazi-Zeit
Kiel Die Landeskirche in der Nazi-Zeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 10.01.2015
Von Bodo Stade
Der Streit um den Widerstand in der Landeskirche während der Nazi-Zeit ist Thema einer öffentlichen Podiumsdiskussion am Sonnabend, 17. Januar, 10.30 bis 13 Uhr, ins Seminargebäude 3 in der Olshausenstraße 75. Quelle: dpa
Kiel

Zu der Veranstaltung lädt das Institut für Kirchengeschichte der Kieler Universität am Sonnabend, 17. Januar, 10.30 bis 13 Uhr, ins Seminargebäude 3 in der Olshausenstraße 75 ein. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

 Im Mittelpunkt steht die Kontroverse um das Buch „Neue Anfänge? Der Umgang der evangelischen Kirche mit der NS-Vergangenheit und ihr Verhältnis zum Judentum“ von Stephan Linck. In dem Buch geht es um die Rolle des Holsteiner Bischofs Wilhelm Halfmann (1896-1964), der die Landeskirche von 1946 bis 1964 leitete. Halfmann war während der NS-Zeit prominenter Vertreter der Bekennenden Kirche. Das Buch ist vor allem aufgrund der Ausführungen über Halfmanns Schriften während der Zeit des Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit umstritten. Der Widerstand formierte sich schon kurz nach Erscheinen des Buches, als Halfmann in der Presse als „Nazi-Bischof“ und „Wegbereiter des Nationalsozialismus“ bezeichnet wurde. Der Lübecker Alt-Bischof Karl Ludwig Kohlwage, Ex-Diakoniechef Jens-Hinrich Pörksen, Alt-Bischof Ulrich Wilckens und ehemalige Pröpste kritisierten, Halfmann werde auf eine Stufe gestellt mit den nazitreuen „Deutschen Christen“.

 Sowohl der Theologe Kohlwage als auch der Historiker Linck werden auf dem Podium sein und ihren Zugang zur Geschichte auf der Basis von ausgesuchten Quellentexten erklären. „Es kann dabei nicht darum gehen, ‚die Wahrheit‘ über die Nachkriegszeit der Kirchen in Schleswig-Holstein zu ermitteln, sondern nach zuverlässigen Methoden zu deren Erschließung zu suchen“, sagte der Kirchenhistoriker Andreas Müller, der das Gespräch moderieren wird.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!