4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
DFDS bestellt Jumbofähren in China

Fährverkehr DFDS bestellt Jumbofähren in China

Die dänische Reederei DFDS investiert fast 250 Millionen Euro in zwei große Jumbofähren für die Verstärkung ihrer Liniendienste von Klaipeda nach Kiel und Karlshamn. Wie die Reederei gestern mitteilte, sollen die beiden Neubauten im Frühjahr und Herbst 2021 in Fahrt kommen.

Voriger Artikel
Blechschäden wegen Glätte
Nächster Artikel
Sportklub für die kleinen Leute

So sollen die 230 Meter langen RoPax-Fähren der Reederei DFDS aussehen. Das erste Schiff soll im Frühjahr 2021 von der Guangzhou Shipyard in China abgeliefert werden und Kurs auf die Ostsee nehmen.

Quelle: dfds

Kiel. Die dänische Reederei hat große Pläne für die Ostsee. Mit den Schiffen werde  besonders das Wachstum im Güterverkehr gestärkt, hieß es aus Kopenhagen. Den Auftrag zum Bau der beiden ersten Fähren bekam die Guangzhou Shipyard International im chinesischen Nansha. Ob die erste Fähre auf der Route Kiel-Klaipeda oder Karlshamn-Klaipeda zum Einsatz kommt, werde erst später entschieden.

„Diese Investition spiegelt unser Engagement und unseren Glauben an eine anhaltend starke Entwicklung im Ostseeraum wider. Die neuen Schiffe werden es uns ermöglichen, das Serviceniveau für alle unsere Kunden zu verbessern und die Effizienz des Streckennetzes auch unter ökologischen Gesichtspunkten zu verbessern“, kommentierte Niels Smedegaard, Vorstand der dänischen Reederei die Entscheidung zur Bestellung der Neubauten. Die Reederei bereitet sich nach eigenen Angaben auf weiteres Wachstum bei den Frachtkunden vor.

Die 230 Meter langen und 31 Meter breiten Neubauten sollen mit 4500 Lademeter für Lastwagen die größten RoPax-Fähren der Ostsee werden. An Bord der bis zu 23 Knoten schnellen Schiffe soll es 250 Kabinen für 600 Reisende geben. Die bisher von DFDS auf den Routen nach Karlshamn und Kiel eingesetzten Fähren haben bis zu 2623 Lademeter für Lastwagen und rund 80 Kabinen mit 262 Passagierbetten. Mit den Neubauten will DFDS die Kapazität für Lastwagen und Frachteinheiten um 30 Prozent im Ostseeraum steigern.

Im Kieler Hafen ist DFDS mit fast zwei Millionen Tonnen Ladungsumschlag die Reederei mit dem größten Ladungsumschlag. Zusätzlich hat DFDS noch zwei Optionen für weitere Schwesterschiffe gesichert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Kiel 2/3