Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Schleusentor wird doch repariert
Kiel Schleusentor wird doch repariert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 24.10.2018
Von Frank Behling
Der Frachter „Akacia“ sorgte für die bislang schwerste Havarie in einer Schleusenkammer. Am Dienstag machte das Schiff wieder in der Südschleuse fest. Quelle: Frank Behling
Kiel

Der Frachter „Akacia“ hatte am 19. Februar kurz vor Mitternacht das fördeseitige Schleusentor der Südkammer fast durchbrochen. Die Reederei hat das Schiff inzwischen repariert. Am Dienstag machte die „Akacia“ nach acht Monaten wieder in der Südschleuse fest, fast an derselben Stelle wie im Februar. Diesmal aber nutzte die „Akacia“ den Kieler Schlepper „Stein“ als Stopphilfe fürs Einlaufen.

Reparatur schneller als Neubau

Seit der Havarie im Februar hat sich einiges getan. Das in zwei Teile zerschnittene „Schleusentor 1“ liegt seit Ostern bei der Werft German Naval Yards im Dock 8a und wurde dort eingehend untersucht. Eines der beiden Reservetore wurde eingebaut. 

Nach der Erstellung eines Gutachtens ist jetzt die Entscheidung zur Zukunft des rund 1000 Tonnen schweren und über 100 Jahre alten Tores gefallen. Die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt habe gemeinsam mit dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau entschieden, das havarierte Tor zu reparieren, teilte gestern GWDS-Sprecherin Claudia Thoma mit.

Reparatur kostet 16 Millionen Euro

Wie teuer die Reparatur wird, hängt von diversen Faktoren ab. „Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung laufen noch. Sobald diese abgeschlossen sind und die Schadenshöhe feststeht, werden wir unsere Ansprüche geltend machen“, sagte Thoma. Aufgrund bisheriger Havarieschäden und der Kalkulation für Werftarbeiten wird nach KN-Informationen für die Reparatur ein Betrag von mindestens 16 Millionen Euro veranschlagt.

Der Auftrag  soll im Rahmen einer Ausschreibung im ersten Quartal nächsten Jahres vergeben werden. Die Initiative Kiel-Canal hatte sich für die schnellste Art der Reparatur ausgesprochen.

Am 19. Februar sorgte der Frachter "Akacia" für die bislang schwerste Havarie in  der Holtenauer Schleuse.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel Frust an der Hörnbrücke - Klappt sie zu oft auf und zu?

Germaniahafen-Anwohner Andreas Hoffmann sieht sie beim Blick aus seinen Fenstern fast jeden Tag: frustrierte Passanten, die auf der hochgeklappten Hörnbrücke nicht weiterkommen. Aus seiner Sicht müsste das nicht so sein. Die Stadt sieht das vollkommen anders.

Jürgen Küppers 24.10.2018

Eine Person wurde bei einem Unfall mit einem umgestürzten Baum auf der Bundesstraße 404 am Dienstag verletzt. Gegen 16.30 Uhr war in Höhe Boksee ein Baum durch den Wind auf die Fahrbahn gestürzt. Ein Pkw konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Frank Behling 23.10.2018

Spitzenreiter SVE Comet Kiel verbuchte einen 4:0-Pflichtsieg gegen das sieglose Schlusslicht TSV Malente, der Tabellenzweite TSV Kronshagen stolperte beim TSV Stein nicht und holte sich beim 3:1 alle drei Zähler ab. Doppelte Freude herrschte, als die Patzer der Verfolger bekannt wurden.

Reinhard Gusner 23.10.2018