4 ° / -3 ° heiter

Navigation:
Fernwärmeleitung geplatzt und Feuer

Feuerwehreinsätze Fernwärmeleitung geplatzt und Feuer

Zwei Einsätze haben die Feuerwehr Kiel seit Mittwochabend beschäftigt: In der Pillauer Straße brannte ein Kinderwagen in einem Treppenhaus. In der Straße Poppenrade platzte am Donnerstag eine Fernwärmeleitung in einem Gebäude. Rund 2000 Haushalte und Schulen wurden vorsorglich vom Netz genommen.

Voriger Artikel
Zu wenig Platz für angehende Juristen?
Nächster Artikel
B76: Pendler brauchen wieder Geduld

Die Feuerwehr Kiel unterstützte die Stadtwerke Kiel. In der Straße Poppenrade war eine Fernwärmeleitung in einem Gebäude gebrochen.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Rund 2000 Haushalte und Schulen im Bereich Poppenrade in Kiel mussten am Donnerstagmorgen zwischen 6 und 9 Uhr auf Fernwärme verzichten. Wie die Stadtwerke Kiel auf Nachfrage mitteilten, war in einem Gebäude eine kundeneigene Fernwärmeleitung gebrochen. Diese muss nun von einem Installateur repariert werden. Für die Bewohner des Hauses bedeutet das: weiterhin keine Fernwärme.

Mitarbeiter der Stadtwerke Kiel und der Berufsfeuerwehr waren am Morgen vor Ort und verschafften sich Zugang zu dem Heizkeller, in dem die Fernwärmeleitung gebrochen war. Gegen 9 Uhr konnten sie wieder abrücken. Die Stadtwerke Kiel warben um Verständnis für die Sicherheitsvorkehrung: "Die Abschaltung der Fernwärme war wichtig, damit der Schaden lokalisiert werden konnte und sich keiner Verbrennungen zuzog", sagte Sprecher Sönke Schuster.

Da das Wasser aus der Fernwärmeleitung an die 130 Grad heiß ist und dampft, wurde bei der Alarmierung zuerst von einem Brand mit starker Rauchbildung ausgegangen. 

Weiterer Feuerwehreinsatz: Brand in Treppenhaus

Anders am Mittwochabend: Dort brannte es tatsächlich in einem Treppenhaus in der Pillauer Straße. Die Ostwache und die Freiwillige Feuerwehr Elmschenhagen brachten den Kinderwagen ins Freie und löschten ihn. Verletzt wurde niemand.

Von KN-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kiel 2/3