1 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Dreiste Diebe stehlen Wasserhähne

Friedhöfe in Kiel Dreiste Diebe stehlen Wasserhähne

Metalldiebe haben mutmaßlich in den Nächten vor dem 19. Dezember mehr als 20 Elemente der Wasserbecken auf dem städtischen Urnenfriedhof mitgehen lassen, also Wasserhähne und Verschlussventile – vor allem aus Messing oder rostfreiem Stahl. Und der Urnenfriedhof Eichhof war nicht das einzige Ziel.

Voriger Artikel
17-Jähriger nach Einbruch festgenommen
Nächster Artikel
Kellerbrand in Kiel endete glimpflich

Leerer Blick über das Wasserbecken: Jörg Hantelmann, Leiter des städtischen Urnenfriedhofs, vermisst auf dem von ihm verwalteten Gelände zahlreiche Wasserhähne, Ventile und Auslaufelemente.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Dabei müssen die Täter einen immensen Aufwand betrieben haben, schlussfolgert Friedhofsleiter Jörg Hantelmann. „Der äußere Ring ist komplett leer geräumt worden.“ Der Rundweg auf dem Friedhofsgelände gibt seither ein trauriges Bild ab: An vielen Wasserbecken und Ablaufstellen prangen große Löcher – die hier sonst verschraubten Metallelemente fehlen.

Hantelmann ärgert der Verlust - fast mehr aufgrund der Dreistigkeit der Diebe, als wegen der Neupreissumme von etwa 1000 Euro für die Ersatzteile. Dennoch hat er den Diebstahl gemeldet: „Natürlich haben wir Anzeige erstattet. Das müssen wir sowieso“, sagt Hantelmann, der am 19. Dezember frustriert den Verlust auf seinem Friedhof bemerkte. Die Anzeige bestätigt Oliver Pohl, Sprecher der Polizei Kiel, und gibt zu: „Dieses Ausmaß ist wirklich außergewöhnlich.“

Am großen Eichhof-Friedhof fehlen auch Grablaternen

Jörgen Schulz aus dem Team der zentralen Friedhofsverwaltung im Kirchenkreis Altholstein zählt weitere Verluste auf: Vom großen Eichhof-Friedhof verschwanden neun Elemente, darunter auch Grablaternen, am Südfriedhof fehlen Wasserhähne und Auslauf-Elemente, auf den Friedhöfen in Kiel-Pries und Holtenau wurden jeweils drei Wasserhähne entwendet. „Auf dem Ostufer waren sie noch nicht“, sagt Schulz und hofft, dass es dabei bleibt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kiel 2/3