Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Voll im Zeitplan
Kiel Voll im Zeitplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 10.11.2018
Von Michael Kluth
Udo Weißel vom Tiefbauamt erläutert interessierten Bürgern die Baustelle des Holsten-Fleets. Im Hintergrund die Baugrube des Wasserplatzes. Die nach Südwesten abfallende Sohle des Beckens wird in 14 Tagen fertig gegossen sein. Quelle: Juliane Häckermann
Kiel

Diese Nachricht brachte Udo Weißel vom Tiefbauamt am Freitagnachmittag unter die Leute, die der Abteilungsleiter Ingenieurbau über den Baufortschritt des Holsten-Fleets ins Bild setzte. Etwa 70 Kielerinnen und Kieler waren der Einladung zur öffentlichen Info-Veranstaltung gefolgt.

Line 11 wird nicht mehr umgeleitet

Weitere Nachricht: Der Straßenzug Martensdamm/Rathausstraße um den Kleinen Kiel herum wird zum kommenden Wochenende, 17./18. November, wieder für den Verkehr freigegeben – zwei Wochen früher als versprochen. Dann führt auch die Innenstadt-Buslinie 11 wieder dort entlang und wird nicht mehr über Jensendamm umgeleitet.

Mehr aus Kiel lesen Sie hier.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel EU sichert Finanzierung - Mehr Landesgeld für Wolfsabwehr in SH

Die Länder dürfen Investitionen von Bauern in Vorsorgemaßnamen gegen Risse von Weidetieren durch Wölfe künftig zu 100 Prozent finanzieren.

09.11.2018

20 Jahre Eisfestival Kiel: Das muss aus Sicht der Organisatoren gefeiert werden. Zum Beispiel mit einer Eisdisco, DJ, Lasershow plus Indoor-Feuerwerk zur Eröffnung am Donnerstag, 15. November, ab 17 Uhr. Aber auch durch Neuerungen bei dem bis zum 13. Januar 2019 laufenden Festival.

Jürgen Küppers 09.11.2018
Kiel Geldtransporter-Prozess - Ankläger fordert lange Haftstrafen

Im Prozess um den Raub von 2,4 Millionen Euro aus einem Geldtransporter in Schleswig-Holstein hat die Staatsanwaltschaft vor dem Kieler Landgericht mehrjährige Haftstrafen für die mutmaßlichen Täter gefordert. Die Verteidiger beantragten dagegen in ihren Plädoyers am Freitag Bewährungsstrafen.

09.11.2018