Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Drei Kinder im Eis eingebrochen
Kiel Drei Kinder im Eis eingebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 29.01.2017
Von Frank Behling
In diesem Biotop ereignete sich das Unglück. Quelle: Martin Geist
Kiel

Der Löschzug der Ostwache sowie die Freiwillige Feuerwehr Dietrichsdorf waren nach wenigen Minuten vor Ort. Der Einsatzort lag glücklicherweise auch in direkter Nachbarschaft zur Dietrichsdorfer Wehr.

Ein Kind wurden noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr von Passanten gerettet. Zwei weitere Kinder mussten von Einsatzkräften aus der Mitte der Wasserfläche gerettet werden. Dafür gingen Feuerwehrleute in Überlebens-Anzügen auf das Eis und holten die Kinder ans Ufer. Alle drei Kinder wurden durch Einsatzkräfte des Rettungsdienstes der Landeshauptstadt versorgt, wie die Feuerwehr auf Anfrage mitteilte. Sie kamen mit starken Unterkühlungen ins Uniklinikum.  

Drei Rettungswagen und zwei Notarztwagen waren zur Versorgung zum Einsatzort geschickt worden.

Eis nicht betreten

Der Leitungsdienst der Feuerwehr warnt angesichts dieses Vorfalls noch einmal eindringlich davor, Eisflächen zu betreten. Das dünne Eis hat keine Tragfähigkeit. Es besteht Lebensgefahr auf allen Eisflächen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonnabendabend um 22.30Uhr bemerkte ein Streifenwagen der Polizei Funkenflug aus einem Schornstein einer Doppelhaushälfte in Kiel Ellerbek. Die Feuerwehr kehrte den Schornstein und löschte das Feuer innerhalb von einer Stunde.

KN-online (Kieler Nachrichten) 29.01.2017

Kiel kratzt bereits an der 250000-Einwohner-Marke und wird nach aktuellen Prognosen bis 2030 den höchsten Zuwachs haben. Eine attraktive, lebendige und bunte Schwarm-Stadt, wie Andreas Breitner, Chef des Verbandes norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), vor dem Sozialausschuss erklärte.

Martina Drexler 29.01.2017

Mit Tanz und Frohsinn startete der Rhenania Carneval Club (RCC) seine Prunksitzung im Bürgerhaus Kronshagen. Mit von der Partie auch Jens Dormann, Präsident des Norddeutschen Karneval-Verbandes. Er hatte zwei Verdienstorden in Gold für Rosemarie Perez-Sanchez und Hermann Asmussen dabei.

Karina Dreyer 29.01.2017
Anzeige