3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Regen hält die Paddler nicht auf

12. Drachenboottage Regen hält die Paddler nicht auf

Nachdem am Freitag 1200 Schüler bei den 12. Drachenboottagen auf der Kieler Hörn alles gaben, starteten am Sonnabend 2000 Paddler und konnten ihren sportiven Einsatz zumindest am Nachmittag noch mit etwas Sonnenschein genießen.

Voriger Artikel
Azubis übernehmen die Station
Nächster Artikel
Hoffnungsschimmer für marode Kiellinie

Die 12. Kieler Drachenboottage brachten am Sonnabend 2000 Paddler in rund 100 Teams auf das Wasser an der Hörn.

Quelle: Karina Dreyer

Kiel. Entlang der Kaikante und auf den Treppen verfolgten zahlreiche Zuschauer das nasse Spektakel, bei dem es für alle Teams von Firmen, Institutionen und Vereinen zwei Mal auf 250 Meter Paddelstrecke ging, um sich für den dritten und letzten Durchgang zu platzieren.

Die größten Drachenboottage Deutschlands

Kistenschubser, Trachtendrachen, Hot Hunters oder Hörnwatch: Nicht nur die Team-Namen, auch manch Outfits sorgten für Lacher: „Toll, wie kreativ die alle wieder sind“, freute sich Organisator Bernd Lensch von der Ellerbeker Turnvereinigung über den Ideenreichtum der Mannschaften. Der 56-Jährige rief die Drachenboottage vor zwölf Jahren ins Leben rief. Waren es anfänglich 76 Teams, waren es in diesem Jahr über 100. Das Rennen in den 13 Meter langen Booten mit jeweils 18 Paddlern, einem Trommler und einem Steuermann hat sich zu den größten Drachenboottagen Deutschlands entwickelt.

Das Team des Sozialdienstes katholischer Frauen schickte bei dem anfänglichen Regen reichlich Gebete gen Himmel. „Beim letzten Rennen hat uns da oben dann doch einer erhört“, freuten sich Anika Stix und Heiko Schubert. Ihr Team war schon das fünfte Mal dabei. „Es war einfach fantastisch und sorgte für ganz viel gute Laune“, lautete ihr Fazit.

"Wir sind rundum zufrieden"

Die Mannschaft des Zeltlagers der Bugenhagenkirche ging zum dritten Mal an den Start und sicherte sich einen 50. Platz. „Wir sind rundum zufrieden, im vergangenen Jahr waren wir auf Platz 54, also haben wir uns verbessert“, so Drees Kähler. Die Gruppe hatte sich als Seeleute verkleidet.

Beim Finale Mixed hatten die Hobby Dragons die Nase vorn, beim Finale Ladies die Schlappen. In der Kategorie Kanu siegte im Finale die Mannschaft 1-19 Helgoland, beim Open gewann die TauRes GmbH, die mit 1:02,20 am schnellsten war.

Nachdem am Freitag 1200 Schüler bei den 12. Drachenboottagen auf der Kieler Hörn alles gaben, starteten am Sonnabend 2000 Paddler und konnten ihren sportiven Einsatz zumindest am Nachmittag noch mit etwas Sonnenschein genießen.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kiel 2/3