Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Texte für Stelen abgesegnet
Kiel Texte für Stelen abgesegnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 25.10.2018
Von Jürgen Küppers
Nach heftigem Streit ist es wohl schon bald so weit: Straßenschilder und Stelen werden "zeitnah" mit Info-Texten zur Namensänderung vom Hindenburgufer zu Kiellinie versehen. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

So hatte der Kulturausschuss in seiner jüngsten Sitzung nun keine Einwände (mehr) gegen die erläuternden Textvorlagen der Verwaltung (KN-online berichtete).

Stimmt die Ratsversammlung am 15. November dem Antrag des Ortsbeirates Ravensberg/Brunswik/Düsternbrook zu, Stelen und Tafeln möglichst noch in diesem Jahr aufzustellen, würde damit ein bereits vor vier Jahren gefasster Ratsbeschluss endlich umgesetzt.

Bis zuletzt wurde an den Texten gefeilt

Wie berichtet, hatten Fachleute der Stadt bis zuletzt an Formulierungen der Texte gefeilt. Dabei ging es vor allem um die historische Rolle Hindenburgs in Zusammenhang mit den Verbrechen der NS-Zeit.

So wurde der Ursprungstext, Hindenburg „schuf mit der Reichstagsbrandverordnung die formale Voraussetzung für die Konzentrationslager“, durch die Formulierung entschärft: „... schuf die Voraussetzung für die umgehend einsetzende Verfolgung politischer Gegner“.

Jetzt muss nur noch die Ratsversammlung zustimmen

Die dem Ausschuss in einer Geschäftlichen Mitteilung der Verwaltung vorgelegten Fassungen beanstandeten die Fraktionen nicht. Auch die Zustimmung der Fraktionen zum Ortsbeiratsantrag gilt als sicher.

Der Ortsbeirat hatte im September seinen Unmut darüber bekundet, dass vier Jahre nach einem entsprechenden Ratsbeschluss noch immer keine Schilder und Stelen über Hintergründe der Umbenennung der Straße informieren. Dies kann und soll sich mit dieser Entscheidung nun absehbar ändern.

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Herbststurm der vergangenen Tage hat dem Kieler Hafen einen zusätzlichen Kreuzfahrer beschert. Statt in Warnemünde machte am Donnerstag das Kreuzfahrtschiff „Balmoral“ in Kiel fest. Aber auch bei den Fähren ist der Fahrplan noch betroffen.

Frank Behling 25.10.2018
Kiel Polizeikontrolle in Kiel - Auch Radler hantieren mit dem Handy

Mit mehr als 26000 Studenten herrscht rund um die Kieler Uni Hochbetrieb. Die Parkplätze sind voll belegt, die Radwege pulsieren als Lebensadern des studentischen Treibens. Das verläuft nicht immer regelkonform. Polizeibeamte rückten am Mittwoch an und kontrollierten an der Olshausenstraße.

Frank Behling 25.10.2018

Das Kernprojekt der Kieler Innenstadt, das Holsten-Fleet, wird teurer als geplant. Zwar hatte die Stadt 2016 bei der Investitionssumme von 12,5 Millionen Euro bereits eine Million Euro als Reserve geplant. Doch die reicht nicht aus. Die Kosten erhöhen sich um 20 Prozent auf rund 15 Millionen Euro.

Martina Drexler 25.10.2018