Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Zur Kieler Woche geht's wieder hoch
Kiel Zur Kieler Woche geht's wieder hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 06.06.2018
Von Christin Jahns
Die Aussichtsplattform unterhalb des Turmdachs ist trotz des Baugerüsts inzwischen wieder zu sehen. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Langsam lüftet sich das Gewand: Seit einigen Tagen wird ein Teil des Baugerüsts am Rathausturm entfernt, und neben dem Dach lugt nun auch die Aussichtsplattform aus der Folie hervor. Gerade rechtzeitig ist damit nicht nur die Sicht auf, sondern auch der Blick vom oberen Turm wieder frei, sodass Kiel-Marketing pünktlich zur Kieler Woche wieder Fahrten auf die 67 Meter hohe Besucherplattform des Wahrzeichens anbieten kann.

Sanierungsaufwand größer als erwartet

Ursprünglich sollte die Turmfassade zur Kieler Woche überhaupt nicht mehr weiß, sondern wieder vollständig sichtbar sein. Während der Bauarbeiten stellte sich jedoch heraus, dass der Sanierungsaufwand an dem 106 Meter hohen Turm größer ist als erwartet. Der Anblick des eingerüsteten Turms wird den Kielern also sowohl vom Boden als auch von der Besucherplattform aus noch eine Weile erhalten bleiben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die schönste Promenade Kiels entwickelt sich langsam aber sicher zum neuen Hotspot der Stadt. Neueröffnungen an der Kiellinie und das wochenlange Sonnenwetter sorgen derzeit für regen Zulauf. Dennoch sind sich Betreiber der Lokale und die Stadt sicher: Da ist noch Luft nach oben.

Kristiane Backheuer 06.06.2018

Es geht voran auf Kiels zentralster Baustelle – in einigen Ecken schneller als gedacht, in anderen gibt es auch Probleme. Doch die Planer vom Tiefbauamt sind zufrieden und haben trotz der anstehenden Kieler Woche weiter den ursprünglichen Zeitplan und die Fertigstellung im Herbst 2019 im Visier.

Niklas Wieczorek 06.06.2018

Die Patienten sollen im neuen Nieren- und Gefäßzentrum im Mittelpunkt stehen. Das betonten am Dienstag bei der Grundsteinlegung für den Neubau in unmittelbarer Nähe zum Lubinus Clinicum alle Beteiligten. Auch die Architektur soll das unterstreichen – das Gebäude wird nämlich rund.

05.06.2018
Anzeige