Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Studentenwohnheim an der FH in neuen Händen
Kiel Studentenwohnheim an der FH in neuen Händen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 28.07.2015
Von Volker Rebehn
Anfang kommenden Jahres können die ersten Studierenden in den Neubau einziehen. Quelle: Volker Rebehn
Kiel

„Das neue Kieler Objekt ist eine sehr gute Ergänzung zu unserem bisherigen Portfolio, mit dem wir vor allem Studenten auf der Suche nach gehobenem, aber erschwinglichem Wohnraum ansprechen“, sagt Felix Bauer, Geschäftsführer von Deutsche Real Estate Funds Advisor. Gerade in diesem mittleren Preissegment gebe es eine enorme Versorgungslücke in Deutschland, die nur durch private Investoren geschlossen werden könne. Mit Blick auf die hohe Zahl von zurzeit insgesamt ungefähr 2,7 Millionen Studierenden in Deutschland wolle DREF in diesem Bereich in den nächsten Jahren ein substanzielles Portfolio aufbauen.

 In der Landeshauptstadt waren 2014 nach Angaben des Studentenwerks Deutschland 31823 Studierende eingeschrieben, von denen 2225 (7 Prozent) in Wohnheimen lebten. Nur eines dieser Häuser (vom Studentenwerk Schleswig-Holstein) mit 97 Wohneinheiten liegt auf dem Kieler Ostufer direkt auf dem Campus der Fachhochschule. In den vergangenen zwei Jahren sind in unmittelbarer Campusnähe am Heikendorfer Weg zwei Privatkomplexe errichtet worden. Die 17 beziehungsweise 38 Studentenwohnungen wurden schnell verkauft oder vermietet.

 Die Nachfrage nach studentischem Wohnraum ist weiter groß. So ist, nur durch einen Häuserblock vom Klein-Ebbenkamp getrennt, vor kurzem mit dem Bau eines weiteren Studentenwohnheims auf dem Eckgrundstück Heikendorfer Weg/Langensaal begonnen worden. Hier errichtet die Schröder und Fischer GmbH (Bad Oldesloe) 78 Wohneinheiten mit insgesamt 120 Betten. Darüber hinaus steht im Neumühlen-Dietrichsdorfer Oberdorf am Langen Rehm ein viergeschossiges Haus mit 19 Eigentumswohnungen, die ebenfalls für studentisches Wohnen angedacht sind, vor der Fertigstellung.

 Die DREF will ihr Objekt am Heikendorfer Weg langfristig als Mietobjekt im Bestand halten und verwalten. Die Nettomieten für die 21 Quadratmeter großen Zimmer sollen monatlich ungefähr 350 Euro betragen. Wie das Unternehmen mitteilt, war es in den vergangenen zehn Jahren an der Entwicklung, Finanzierung, Modernisierung und dem Management von ungefähr 2500 Studentenwohneinheiten im Wert von fast 200 Millionen Euro beteiligt. Den Marktwert der Immobilie in Neumühlen-Dietrichsdorf beziffert das Unternehmen auf 20 Millionen Euro. Neben dem Haus in Kiel hat die DREF weitere Studentenwohnheime in Berlin, Bremen und Stuttgart erworben.

 Dieses Gebäude geriet im vergangenen Dezember in die Schlagzeilen. Die bereits gemauerten Wände des Erdgeschosses und die Kellerdecke wurden wieder abgebrochen. Fehlerhafter Beton war dort verwendet worden (wir berichteten). Der Schaden wurde auf 1,5 bis zwei Millionen Euro geschätzt. Dadurch gab es eine Zeitverzögerung, sodass das Haus nicht wie geplant in diesem Herbst, sondern erst Anfang 2016 fertig wird.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Thema Landstrom ist in Kiel seit fast vier Jahren in der Planung. Sichtbare Fortschritte gibt es aber immer noch nicht. Während sich die Kreuzfahrtsaison bereits langsam wieder dem Ende nähert, wartet der Seehafen Kiel als zuständiger Hafenbetreiber auf Post aus Brüssel.

Frank Behling 28.07.2015

Ihre schnellsten laufen bei gutem Wind mehr als 30 Knoten: Die Kieler Werft Knierim ist Spezialist für Hightech-Regattajachten. Mehr als 30 Stück bauten die Kieler bereits. Besonders stolz sind sie aber auf ein langsameres Boot.

28.07.2015

Dieser Blick vom Rathausturm Richtung Ostufer ist es wert, per Foto für die Nachwelt erhalten zu bleiben. Denn allzu lange wird es eine solche freie Sicht nicht mehr geben.

Jürgen Küppers 28.07.2015