Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Polizistin wird zur Geburtshelferin
Kiel Polizistin wird zur Geburtshelferin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 02.11.2018
Kieler Polizistin empfängt Geburt eines Babys in Kiel. (Symbolbild) Quelle: Arno Burgi/dpa
Kiel

Am Mittwochvormittag wurden die Polizisten des 4. Polizeireviers in Kiel plötzlich zu Geburtshelfern. Wie die Polizei berichtet, hatte der zukünftige Vater auf dem Weg zum Krankenhaus neben einem Streifenwagen gehalten, weil seine schwangere Frau gerade dabei war, ihr Baby zu bekommen.

23-jährige Beamtin läuft sofort los

Gegen 09.20 Uhr hat neben dem Streifenwagen in der Werftstraße ein Auto angehalten. Der Fahrer "gestikulierte wild", so die Polizei. Der Mann stieg aus seinem Pkw und rannte mit den Worten, dass seine Frau gerade ein Kind bekommen würde, zu dem Streifenwagen. 

Als die Beamten einen Krankenwagen anforderten, setzte sich der Mann wieder in sein Auto und fuhr weiter. Nach wenigen Metern hielt er jedoch wieder an. Während die 23-jährige Beamtin sich umgehend zu dem Pkw begab, sicherte der 29-jährige Beamte mit dem Streifenwagen zunächst den Einsatzort ab.

Mädchen soll wie Polizistin heißen

Als die Beamtin den Wagen erreichte, war das kleine Mädchen gerade geboren. Sie unterstützte die geschwächte Mutter, half, das Baby in eine Decke zu wickeln und kontrollierte die Vitalfunktionen. Dem ersten Anschein nach ging es Mutter und dem schreienden Mädchen gut.

Kurze Zeit später traf auch ein Rettungswagen mit einem Notarzt am Geburtsort ein. Der Notarzt bestätigte, dass es Mutter und Kind gut gehen würde. Beide wurden in ein Krankenhaus gebrachten. Nach Aussage des frischgebackenen Vaters überlegen die überglücklichen Eltern jetzt, ihre Tochter Lena zu nennen - so heißt die Polizistin.

Von RND/sal

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

15 Streifenwagen und ein Hubschrauber suchten am Donnerstagabend in Kiel nach Einbrechern - gefasst werden konnte bei dem zweistündigen Einsatz jedoch niemand. Für die Suche wurde der Bahnverkehr bei Kiel-Hassee für 45 Minuten unterbrochen.

02.11.2018

Weltrevolution in der eigenen Stadt – das war vor 100 Jahren eine besondere Herausforderung für die „Kieler Neuesten Nachrichten“. Wie sie damals über die umwälzenden Ereignisse berichtete, dokumentieren wir von Sonnabend an in einer siebenteiligen Serie taggenau im damaligen Wortlaut.

Michael Kluth 02.11.2018

Ein Disco-Besuch in der Bergstraße endete für einen 39-Jährigen im Dezember 2017 mit lebensgefährlichen Stichverletzungen und einem Klinikaufenthalt. Die mutmaßlichen Täter müssen sich seit Donnerstag vor dem Landgericht wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Thomas Geyer 02.11.2018