12 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Gewichtige Rolle für Kieler Schauspieler

Kino-Blockbuster Gewichtige Rolle für Kieler Schauspieler

Der Kieler Özgür Karadeniz (40) ist ab Donnerstag in der Kino-Komödie „Verpiss Dich, Schneewittchen“ zu sehen. Für die Dreharbeiten musste er sich 30 Kilogramm anfuttern. In einer weiteren Hauptrolle ist Comedian Bülent Ceylan aus Mannheim zu sehen.

Voriger Artikel
Kieler Stadtrat Röttgers sagt Tschüs
Nächster Artikel
Polizei Kiel nimmt Tatverdächtige fest

Für die Kinokomödie „Verpiss Dich, Schneewittchen“ futterte sich der Kieler Özgür Karadeniz (stehend, Mitte) 30 Kilogramm an. Er ist gewichtiger Teil der Band „Hamam Hardrock“: Sein massiger Körper dient als Trommel.

Quelle: Constantin Film Verleih GmbH / Bernd Spauke

Kiel. "Dieser Film bedeutet mir eine Menge“, erzählt Özgür Karadeniz zwischen zwei Drehterminen am Telefon. „Es ist der allererste große Blockbuster-Kinofilm in meiner Karriere. Außerdem hat er wahnsinnig viel Spaß gemacht.“ Nur auf die ganze Arbeit davor, auf das mühsame Zunehmen, hätte er gut verzichten können, gibt er lachend zu. „Ich hab mir wirklich alles ’reingehauen, was ungesund ist.“ Zuvor hatte er bei einer Internistin und einer Orthopädin angefragt, ob man auch auf gesunde Art und Weise zunehmen könne. Aber die hätten nur gelacht. Also standen lauter fette, kohlenhydrathaltige Sachen auf dem Speiseplan, heruntergespült mit zuckersüßen Softdrinks. „Leider war das für die Rolle unabdingbar. Anfangs hatte ich noch gehofft, dass auch so ein Fettanzug reichen würde, aber ich bin ja die ganze Zeit oben ohne. Das hätte man gesehen.“

Der Bauch ist ein Musikinstrument

In der Komödie spielt Özgür Karadeniz den übergewichtigen Mahmut. Sein massiger Körper dient als menschliches Musikinstrument – als Trommel für die Band „Hamam Hardrock“. Bei dem Namen ist klar, dass sich viele der Szenen im Hamam, einem türkischen Dampfbad, abspielen. „Der Sound meines Bauches war schon genial“, berichtet er lachend. „Ein wunderbares Geräusch.“ 

Özgür Karadeniz wuchs in Kiel-Friedrichsort auf. Seine erste Rolle suchte er sich mehr oder weniger ungewollt, als seine Kindergärtnerin die „Bremer Stadtmusikanten“ vorlas. Nach seiner Zivildienst-Zeit studierte er an der renommierten Folkwang-Hochschule in Essen. Es folgten Engagements unter anderem am Schauspielhaus in Bochum und Frankfurt, am Theater in Bonn und am Neumarkt Zürich. Seit 2004 ist der Kieler regelmäßig in Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Unter anderem auch im Kieler „Tatort“ mit Axel Milberg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristiane Backheuer
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Kiel 2/3