Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Volle Bude mit vergessenen Orten
Kiel Volle Bude mit vergessenen Orten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 06.01.2018
Bei einer Ausstellung von Bildern über vergessene Orte kamen zahlreiche Besucher in den Konzeptstore in Kiel. Quelle: Günter Schellhase
Kiel

Der Konzeptstore ist mittlerweile in Kiel gut bekannt und trägt sicherlich zur Belebung der Innenstadt bei, der mehr derartige Angebote gut tun würde. Nun haben sich Christoph Meereboer, Daniel Faulhaber und Co wieder etwas einfallen lassen, um auch einmal abends Leben in die Kehdenstraße zu bekommen. Das dies eine gute Idee war, zeigte die lange Schlange vor dem Eingang.

Nett angeordnet waren am Sonnabend zahlreichen Fotos von vergessenen Orten zu sehen. Der Kieler Fotograf Jan Bommes, ein so genannter Urban Explorer, hat diese Orte in Deutschland und Dänemark erkundet und fotografiert. Rene Strebe von der Holzbildwerkstatt Kiel hat die beeindruckenden Aufnahmen mit dem Charme von altem Holz verbunden. Gemeinsamen präsentieren die beiden Künstler über 50 auf altes Holz gedruckte Werke, in deren Motiven die Zeit scheinbar stehen bleibt und der natürliche Verfall einzigartige Momente schafft.

Die Bude war voll auch wegen der guten Musik und der leckeren Getränke.

Von KN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei Winterwetter aufs Eis: Das Eisfestival in Kiel hat am Dreikönigs-Wochenende noch einmal ordentlich Fahrt aufgenommen. Mit einem positiven Zwischenfazit der Veranstalter geht das Schlittschuh-Spektakel ab Montag in die finale Woche.

Niklas Wieczorek 06.01.2018

Weg vom Diesel, hin zum Elektroantrieb: Die Stadt Kiel will die Busflotte ihrer Tochter Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG) umstellen. Oberbürgermeister Ulf Kämpfer legt dem Hauptausschuss am 10. Januar ein Strategie-Papier vor. Die Gesamtkosten liegen nach eigenen Schätzungen bei 43,3 Millionen Euro.

Martina Drexler 06.01.2018

Torte ist nicht gleich Torte und Keks nicht gleich Keks – zumindest nicht bei Annina König. Ihre sind filigrane Kunstwerke. Die Kekskünstlerin und Tortendesignerin hat unter ihrem Label „Perlen aus Zucker“ in der Ringstraße 58 einen Laden eröffnet - mit allem, was man braucht, um ihr nachzueifern.

Petra Krause 06.01.2018