Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Begeisterung für Turmbau zu Gaarden
Kiel Begeisterung für Turmbau zu Gaarden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 09.02.2019
Von Niklas Wieczorek
Zahlreiche Besucher waren am Donnerstagabend in den Bauausschuss gekommen, um die Vorstellung des Projektes "Kool Kiel" zu sehen und zu hören. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Der Auftritt des Rotterdamer Architekten Jacob van Rijs und von Investor Markus Aluta schien keine Zweifel zu wecken. Vor detaillierten Visualisierungen erläuterte van Rijs ideelle Hintergründe des Entwurfs. "Kiel und Rotterdam haben diese Hafenähnlichkeit", sammelte er Sympathien – und skizzierte die einzelnen Elemente als Fortführung des "Spirits" der Kreativhalle W8, worauf im wahrsten Wortsinne aufgebaut werden könne: mit einer Holzkonstruktion und einem Zwischengeschoss auf der Halle. So entstehe "eine Art Schrank, in den unterschiedliche Einheiten kommen können".

Hotelturm hat Zeug zum Wahrzeichen

Es schließen sich die "Tanzenden Würfel" an: Sie orientieren sich laut van Rijs an der "Basis-Höhe in der Altstadt, nämlich vier, fünf Geschosse". Dachgärten rundeten das Ensemble ab – eine schöne Aussicht sei garantiert. Zuletzt der Schwenk auf Herz und Aushängeschild des Komplexes: Der "Verrückbare Turm" sei in vielerlei Kombination denkbar, aber charakteristisch werde das Hotel dank der möglichen Klötzchenbauweise herausragender Elemente. Rijs stellte die vielsagende Frage: "Wollen wir etwas Einfaches haben oder eher crazy?"

"Ein super cooles Projekt"

Verrückt kommt die "Kieler Fassade" daher, einzelne Elemente in der Glasfront: das Stadtwappen, eine Welle oder der Schriftzug "Kiel", wie ein "interaktives Memoryspiel" funktioniere das. Laut van Rijs "ein super cooles Projekt: Deshalb auch der Name Kool Kiel". So sahen das auch die Ausschussmitglieder: Florian Weigel (CDU) lobte die "Eintrittspforte" für Gaarden und die "spannende Struktur". Van Rijs deutete im Hinblick auf die Baukosten an, es könne einen Ausgleich zwischen der Fassade als Wahrzeichen und den anderen Teilen geben (auch im Interview).

Erlebnis statt Sterne-Hotellerie

Die Frage nach der Hotelkategorie beantwortete der österreichische Investor Markus Aluta: "Moderne Hotellerie orientiert sich nicht mehr an Sternen." Es gehe um ein Erlebnis. Das verfing im Ausschuss vollkommen. Arne Langniß (Grüne) schwärmte: "Das, was wir gesehen haben, wollen wir auch möglichst so bekommen."

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

So sehen die Entwürfe des Projektes "Kool Kiel" aus.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel Architekt Jacob van Rijs - "Kool Kiel kann noch verrückter werden"

Er hat bisher überzeugt: Der Architekt Jacob van Rijs ist Partner des Rotterdamer Büros MVRDV (225 Mitarbeiter). Er hielt außerdem mehrere Professuren an Hochschulen in Europa und lehrt weiter. Im KN-Kurzinterview zum Bauausschuss erklärt er, was den Bau "Kool Kiel" in Gaarden so verrückt macht.

Niklas Wieczorek 09.02.2019
Kiel Streit um Rote Hilfe - CDU kritisiert Asta in Kiel scharf

Der Streit um die Frage, wie eng die "Rote Hilfe Kiel" und der Asta der Universität Kiel kooperieren dürfen, geht in eine neue Runde. Der Chef der CDU-Landtagsfraktion, Tobias Koch, nennt das Verhalten des Asta "völlig inakzeptabel".

Kristian Blasel 08.02.2019

Die Kieler Polizei hat am Donnerstag zwei mutmaßliche Fahrraddiebe im Stadtteil Gaarden gestellt. Etliche der gefundenen Räder waren offenar bereit für den Abtransport. Nun werden die Eigentümer gesucht.

08.02.2019