Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel "Krach-Mach-Tach" für Inklusion in Kiel
Kiel "Krach-Mach-Tach" für Inklusion in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 23.06.2017
Lautstark wollten die Teilnehmer auf die Belange von behinderten Menschen aufmerksam machen. Quelle: Frank Peter
Kiel

Nach Veranstalterangaben war es die "größte inklusive Parade" in Deutschland. Als Schirmherr sagte Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU), es müssten gerade in den Köpfen noch viele Barrieren abgebaut werden. Schlie bezog dabei ausdrücklich die Sprache der Politiker mit ein.

Aus Sicht der Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) war die Kieler Woche der perfekte Rahmen, um Krach zu schlagen und auf die Belange von Menschen mit Handicap aufmerksam zu machen. "Die Aktion zielt mitten in die Gesellschaft", hatte sie vor der Veranstaltung erklärt. Obwohl ein Aktionsplan Inklusion auf dem Weg sei, sei das Thema keineswegs abgehakt. "Es lohnt sich, immer wieder für Chancengleichheit, Respekt und Teilhabe zu kämpfen – für ein Land des Miteinanders."

Der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Ulrich Hase, bewertete den "Krach-Mach-Tach" als Zeichen für gelebte Vielfalt in unserer Gesellschaft.

Von KN-online

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel Castello im Schrevenpark - Mutmaßlicher Brandstifter gefasst

Zwei Wochen nach dem Brand des Kiosks "Castello" im Schrevenpark hat die Polizei Kiel einen Tatverdächtigen festgenommen. Wie die Ermittlungsbehörde am Freitag mitteilte, hatte sich der 28-Jährige in einer Gartenlaube seines Bruders versteckt.

Niklas Wieczorek 23.06.2017

Die Teilnehmer der Windjammerparade zur Kieler Woche 2017 haben sich entschlossen, dass die Parade am Sonnabend auch zu einer Demonstration gegen die verschärften Sicherheitsbestimmungen für Traditionsschiffe wird.

Martina Drexler 23.06.2017

Zwei brennende Abfallcontainer beschäftigten die Feuerwehr um Mitternacht in Kiel. Durch das schnelle Ausrücken der Ostwache und der Freiwilligen Wehr aus Dietrichsdorf wurden die 240 Liter Behältnisse an einem Ex-Einkaufsmarkt am Masurenring sowie in der Insterburger Straße schnell gelöscht.

23.06.2017