Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Schulterschluss gegen Schweinepest
Kiel Schulterschluss gegen Schweinepest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 20.07.2018
Das Land will sich gegen die Schweinepest rüsten: Neben Seuchenübungen soll nun auch ein breites Maßnahmenpaket den Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest vorbeugen. Quelle: Stephan Ures (Archiv)
Kiel

Die Container- und Sammelstellen sollen künftig für verendete Wildschweine und nicht verwertbare Innereien von erlegtem Wild genutzt werden. Wie das Umweltministerium am Freitag weiter mitteilte, sind für das auf zwei Jahre angelegte Maßnahmenpaket jeweils 300 000 Euro eingeplant. Das Land übernimmt eine Hälfte der Kosten, Kreise und kreisfreie Städte die andere.

Jäger erhalten künftig 50 Euro, wenn sie von ihnen gefundene verendete Tiere entsorgen und eine Probe für die Untersuchung auf Afrikanische Schweinepest im Landeslabor entnehmen. Minister Robert Habeck (Grüne) dankte den Kreisen für die Zusammenarbeit. "Die vereinbarten Maßnahmen sind ein starkes Signal für eine gemeinsam getragene Prävention der Afrikanischen Schweinepest im Land." Auch die Spitzen des Landkreistags und der kreisfreien Städte zeigten sich zufrieden.

Die Afrikanische Schweinepest tritt in Ländern Osteuropas bei Wild- und Hausschweinen auf, seit Mai auch in Ungarn. Deutschland ist bisher frei von der für den Menschen ungefährlichen Tierseuche.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel Kieler Rentner ist sauer - Nichts als Ärger mit dem Schummel-Diesel

Karl-Heinz Bohm ist einer von Millionen VW-Fahrern, die unwissentlich ein Auto mit Schummel-Software gekauft haben. Der Kieler will sich mit dem Skandal nicht abfinden: Er klagt er wie viele andere gegen VW. Trotzdem musste Bohm kürzlich sein Auto zum Software-Update in die Werkstatt bringen.

Heike Stüben 20.07.2018
Kiel Stolperfalle Skateranlage - Jugendliche bemängeln maroden Zustand

Eine Skateranlage im eigenen Stadtviertel, das klingt eigentlich gut. „Aber die Anlage sieht marode aus, und der Asphalt ist so aufgerissen, dass man sich verletzen kann“, sagt Emma Louise Döhler vom Jungen Rat.

Karina Dreyer 20.07.2018

Dort, wo sich derzeit noch Umzugskartons und Versandpakete stapeln, entsteht in den kommenden Monaten ein Trampolinpark der Extraklasse. In der Lagerhalle der Umzugs- und Speditionsfirma Max Jacobi in der Wik will die Firma „Sprungraum“ Anfang 2019 eine Anlage eröffnen.

Martina Drexler 20.07.2018