Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Abwrackung statt Instandsetzung
Kiel Abwrackung statt Instandsetzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 02.10.2017
Von Frank Behling
Bei der Werft Gebr. Friedrich wird erstmals ein Landungsboot der Marine verschrottet. Die "Schlei" war eines der letzten deutschen Landungsboote. Quelle: Frank Behling
Kiel - Friedrichsort

Die Marine hatte sich eigentlich ein anderes Ergebnis gewünscht, denn nun hat sie einen Engpass bei amphibischen Fahrzeugen. Von den 1965 bis 1967 in Hamburg bei den Howaldtswerken gebauten 22 Landungsbooten der „Barbe“-Klasse sind heute nur noch die „Lachs“ und „Schlei“ übrig. Angesichts der wachsenden Aufgaben für das Seebataillon und andere Spezialkräfte sind beide Boote eigentlich dauernd unterwegs. Sogar beim G20-Gipfel in Hamburg wurde eines der Boote angefordert.

Für die „Schlei“ kam trotzdem das Aus, denn an den Stahlplatten am Rumpf wurden erhebliche Schwachstellen ermittelt. Ähnlich wie bei der „Gorch Fock“ hätte auch bei der „Schlei“ ein Großteil der Außenhaut erneuert werden müssen. Doch die Kostenkalkulation dafür hätte den Wert eines Neubaus erreicht. „Deshalb fiel die Entscheidung, das Boot nicht wieder fahrbereit zu machen“, sagte Winkler. Da der 42 Meter lange Rumpf des Landungsbootes an mehreren Stellen für die Untersuchung geöffnet war, wurde kurzerhand entschieden, die Verschrottung gleich bei der Werft in Friedrichsort vornehmen zu lassen. Ebenfalls ein in der Marine bislang einzigartiger Vorgang. Die Schneidbrenner waren sogar schneller als die Marineverwaltung. Offiziell ist die „Schlei“ nämlich weiterhin Bestandteil der deutschen Flotte. Und zwar nicht nur im Online-Portal, sondern auch in der Flottenliste.

Es gibt nämlich keine Vorschrift, die besagt, dass ein zerlegtes Kriegsschiff nicht weiter Teil der Flotte sein kann. „Die feierliche Außerdienststellung erfolgt am 21. Oktober im Marinestützpunkt Eckernförde“, sagt Winkler. Die Besatzung hat aber bereits Abschied genommen und auch Teile der Ausrüstung, Wappen und Namensschilder gerettet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel Mehr Sport für Senioren - Vereine werben um die Generation 60 plus

Mit einem landesweit ersten "Senioren-Aktivtag" verstärkte der Landessportverband (LSV) am Sonnabend seine Anstrengungen, mehr ältere Mitglieder zu gewinnen. Aus Sicht von LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen war das aber erst der Auftakt einer ganzen Reihe von Maßnahmen und Projekten.

Jürgen Küppers 02.10.2017

Sie sind die Herren über Steuerrad, Gas und Kupplung. Auf dem Asphalt hinterlassen die Korth-Brüder mit ihren Monstertrucks, Lkw, Motorrädern und Quads schwarze Reifenspuren, durch die Luft wirbelt Qualm. Am Dienstag ist das Stunt-Racers-Team noch einmal auf dem Parkplatz vor Plaza zu sehen.

Karina Dreyer 01.10.2017

Die seltene Passage eines ägyptischen U-Bootes gab es am Sonntag im Nord-Ostsee-Kanal zu sehen. Das neue U-Boot "S 42" startete um 13 Uhr seine Reise nach Alexandria.

Frank Behling 01.10.2017