Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Ratsversammlung spricht über Kieler Haushalt 2018
Kiel Ratsversammlung spricht über Kieler Haushalt 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:45 14.12.2017
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Der Haushalt ist am Donnerstag Thema im Rathaus Kiel. Quelle: Volker Rebehn

Formal geht es um den Kieler Haushalt 2018, faktisch ist es die Stunde der Generalaussprachen: In der Kieler Ratsversammlung, die ausnahmsweise schon morgens um 9 Uhr beginnt, wird es am Donnerstag wieder grundsätzlich, wenn Fraktions- und Verwaltungsspitzen ihre Einschätzung zu den städtischen Finanzen geben. SPD, SSW und Grüne habe sich auf einen Entwurf geeinigt, die Opposition hat im Vorfeld vor allem die Schulbau-Planung kritisiert. Oberbürgermeister freut sich über „Licht am Ende des Tunnels“, weil die Landeshauptstadt mit einem Defizit von nur 6,1 Millionen Euro das beste Ergebnis seit dem Jahr 2003 anstrebt. 

Kieler Haushalt 2018: Liveblog aus dem Rathaus Kiel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anfang Juli verunglückte in Kiel ein 20-jähriger Motorradfahrer an der Kreuzung von Hopfen- und Ringstraße tödlich. In der Trauer der vergangenen Monate ärgerte sich die Familie jedoch gleich zweifach - über Verschandelungen der Gedenkstelle und aus ihrer Sicht unzulängliche Änderungen der Kreuzung.

Niklas Wieczorek 14.12.2017
Kiel Gaardener Brücke - Die Brücke wird zur Chefsache

Die Gaardener Brücke gilt als "Schandfleck" in der Landeshauptstadt. Jetzt greift Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) ein und will die Brücke aufwerten. Insgesamt 185 000 Euro will er dafür im kommenden Jahr investieren. Eine entsprechende Vorlage legt er Donnerstag der Ratsversammlung vor.

14.12.2017

Ein selbst gebastelter Adventskalender ist schön. Das fanden auch die 23 Enkelkinder von Christoph Kretschmar (81). Mit der Geburt von Klein-Richard vor zwei Monaten kam ihre Idee ins Rollen: In diesem Jahr sollten die Großeltern einmal einen solchen Adventskalender bekommen.

Susanne Blechschmidt 14.12.2017