Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Kollegah rappt nur in Flensburg
Kiel Kollegah rappt nur in Flensburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 30.12.2015
Von Thomas Lange
Kollegah stürmte mit seinem neuen Album die Charts, am Mittwoch rappt er in Flensburg. Quelle: Michael Kaniecki
Flensburg

Erst vor wenigen Tagen, am 11. Dezember, veröffentlichte Kollegeh den vierten Teil seiner CD-Serie „Zuhältertapes“ – innerhalb einer Woche schaffte es die Platte an die Spitze der deutschen Albumcharts, wobei sie – noch vor Weihnachten – sogar Helene Fischers neue CD „Weihnachten“ auf Platz 2 verdrängte. Mit der Veröffentlichung von „Zuhältertapes" erreichten auch 17 Lieder des Albums die deutschen Singlecharts, was ein Rekord in der Chartgeschichte darstellt. Kollegahs Stil lehnt sich stark an den Gangsta-Rap an. Musikalisch ist Kollegah besonders für seine Reimketten sowie seine Doubletime-Raptechnik bekannt. Zurzeit orientiert er sich auch am Storytelling-Rap. Das Flensburger Konzert ist das einzige des Rappers im Norden Deutschlands.

30. Dezember, 19 Uhr: Roxy Concerts, Mergenthalerstraße 6, Flensburg. Eintritt Vvk 20 Euro/Ak 25 Euro. Karten/Infos Tel. 0461/588120 und www.roxy-concerts.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als die CDU-Bundestagsabgeordnete Angelika Volquartz im März 2003 die Macht im Kieler Rathaus erobert, kommt dies einem politischen Erdbeben gleich. Die damals 56-Jährige bricht die mehr als ein halbes Jahrhundert währende SPD-Herrschaft über das Oberbürgermeister-Amt.

Martina Drexler 30.12.2015

Im Kieler Westen fährt die Verwaltung bei einem Projekt auf Gegenkurs zu den Ortsbeiräten. Trotz der Ablehnung zweier Stadtteilgremien will die Stadt auf der Rendsburger Landstraße Radfahrstreifen auf der Fahrbahn markieren. Die Hasseer und Russeer fürchten mehr Unfälle auf der vielbefahrenen Straße.

Günter Schellhase 29.12.2015

Alle Jahre wieder mehren sich die Klagen über studentische Wohnungsnot vor dem Wintersemester, später nimmt der Druck ab. Wissenschaftsstaatssekretär Rolf Fischer (SPD) spricht jedoch mit Blick auf die Unterbringung von Flüchtlingen und dem doppelten Abitur-Jahrgang von einer angespannten Lage.

Martina Drexler 29.12.2015