2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Kreativ für lebendige Quartiere in Kiel

Nachbar-Oskar verliehen Kreativ für lebendige Quartiere in Kiel

Mit dem Nachbar-Oskar zeichnet das „Netzwerk Nachbarschaft“ besondere Nachbarschaftsprojekte aus Deutschland und Österreich aus. Zwei der insgesamt sechs in diesem Jahr vergebenen Oskars gingen nach Kiel – ein umso beachtlicherer Erfolg, als die Jury unter 108 Bewerbern auszuwählen hatte.

Voriger Artikel
Choralbläser stimmen auf Weihnachten ein

Bereichern durch ihren Einsatz die nördliche Innenstadt (v.li.): Bärbel Pook, Annemarie Becker-Freyseng, Frauke Hestermann, Dirk Mehrwald, Anna Burkhardt, Jan Hoffmeyer, Luise Wenzel-Jonas, Rüdiger Waßmuth (Pfelge SH) und Marianne Müller.

Quelle: Oliver Stenzel

Kiel. In der Holtenauer Straße 69, in der das 2012 gegründete Kieler Bürgernetzwerk residiert, ist die Begeisterung dementsprechend groß. „Wir sind natürlich stolz wie Oskar“, scherzt Bärbel Pook, die sich hier mit einem großen Team von Ehrenamtlern für gelebte Nachbarschaft einsetzt. In ihrer Begründung hebt die Jury hervor, dass die in dem Projekt organisierten Nachbarn „mit viel Kreativität und Engagement ein lebendiges Quartier unter anderem für Senioren, Kinder, Geflüchtete und Menschen mit Behinderungen gestaltet“ haben.  Pook freut sich zusammen mit ihren Mitstreitern nicht nur über die Anerkennung selbst, sondern auch über das damit verbundene Preisgeld von 500 Euro.

Der zweite Kieler Nachbar-Oskar geht an das Haus Damiano im Krusenrotter Weg. Dort ergriffen Nachbarn unter Mitwirkung der Gemeinde Liebfrauen und der Franziskanerinnen Initiative und richteten einen Paketshop mit Non-profit-Café ein, das heute als Nachbarschaftstreffpunkt dient. „Wir hatten zuvor festgestellt, dass die Begegnungsmöglichkeiten im Stadtteil immer weniger werden“, berichtet Schwester Maria Magdalena. So schuf man einen Treffpunkt, der seine Besucher nun an drei Nachmittagen in der Woche zum Verweilen einlädt. Angebote wie Konzerte, Lesungen, eine Handy-Sprechstunde und nicht zuletzt auch die Möglichkeit, bei Interesse den religiösen Hintergrund des katholischen Hauses näher kennenzulernen, tragen ebenfalls zum Erfolg des Projekts bei. Das mit ihm verbundene Preisgeld soll nun zur weiteren Verschönerung des Cafés eingesetzt werden, das nach einer kurzen Weihnachtspause ab dem 6. Januar wieder seine Pforten öffnet.

Voriger Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3