Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Novum-Gruppe plant neues Hotel in Kiel
Kiel Novum-Gruppe plant neues Hotel in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 25.12.2016
Von Jürgen Küppers
Im ehemaligen Karstadt-Sporthaus wird im Erdgeschoss bereits umgebaut. Noch nicht endgültig geklärt sind letzte Fragen des Denkmalschutzes. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Kiel

In einem der größten und prägnantesten Gebäude in der Holstenstraße zeichnet sich jetzt endlich ein Ende des jahrelangen geschäftlichen Stillstands ab. So soll in dem Komplex, der bis Ende 2012 von Karstadt Sports genutzt wurde, ein neues Hotel sowie Einzelhandelsflächen im Erdgeschossbereich mit einem Volumen von rund 700 Quadratmetern entstehen. 

 Seit dem Umzug von Karstadt sports in das Ende 2012 neu entstandene Nordlicht-Geschäftshaus war es ruhig geworden in der Holstentraße 55-57. Die Eigentümerin des Gebäudes, die GVG-Immobilien-Verwaltungsgesellschaft mbH mit Sitz in Hamburg, fand zwar immer wieder mal einen Zwischenmieter (unter anderem Münster Accessoires). Doch eine langfristig tragende geschäftliche Perspektive für das gesamte Haus mit rund 5800 Quadratmetern Nutzfläche fehlte bislang – trotz allerfeinster 1a-Lage gegenüber dem Asmus-Bremer-Platz.

Denkmalschutz erschwerte Verhandlungen

 Einer der Hauptgründe dafür: Die Fassade des 1952 bis 1954 nach Plänen des Architekten Otto Schnittger errichteten Bauwerks steht seit 2011 unter Denkmalschutz. Landeskonservator Dr. Michael Paarmann begründete die Schutzwürdigkeit damals so: Das Gebäude sei eines der seltenen, gelungenen und noch original erhaltenen Beispiele Kieler Nachkriegsarchitektur.

 Nach Einschätzung von Insidern erschwerten aber die damit verbundenen Denkmalschutz-Auflagen die Suche nach Hauptmietern. Auch jetzt noch spielen solche Auflagen in den Verhandlungen zwischen Eigentümer, Architekten und der Stadt eine Rolle.

 „Unter anderem zu den Bereichen Denkmalschutz und Barrierefreiheit gibt noch einige Fragen zu klären“, bestätigte die Leiterin der Amtes für Bauordnung, Birgit Kulgemeyer, auf Nachfrage. Deshalb sei eine Baugenehmigung auch noch nicht erteilt worden. Für die jetzt bereits angelaufenen Abbrucharbeiten im Gebäudeinneren sei dies aber auch nicht zwingend erforderlich.

Baugenehmigung voraussichtlich Anfang Februar

 Voraussichtlich Anfang Februar könne die Baugenehmigung nach Klärung der offenen Fragen dann aber erteilt werden. „Denn insgesamt bewerten wir die neuen Nutzungspläne positiv, weil sie unserer Einschätzung nach zur Belebung der Innenstadt führen können.“ Damit sich auch Bürger einen ersten Einblick verschaffen können, werden die Pläne am 17. Januar ausführlich in einer Sitzung des Ortsbeirates Mitte vorgestellt.

Kernpunkt dieser Planung ist die Errichtung eines Hotels auf vier Stockwerken in der Dreisterne-Kategorie mit insgesamt 113 Zimmern. Betreiber ist nach Angaben des für den Umbau zuständigen Hamburger Architekturbüros Highstreet Design die Hotelkette Novum-Group.

 Zudem sollen im Erdgeschoss noch auf 700 Quadratmetern Einzelhandelsflächen entstehen. Wie viele Geschäfte mit welchem Sortiment sich dort ansiedeln, vermochte Highstreet-Design-Projektleiterin Somaia Jusufi noch nicht zu sagen: „Dafür ist es noch zu früh.“ Auch zu den Investitionskosten wollte die Architektin keine Angaben machen. Nach vorsichtiger Schätzung sei im Sommer 2018 mit einem Ende der Umbauarbeiten zu rechnen, „wenn nichts Gravierendes dazwischenkommt.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Choralblasen des Philharmonischen Quartetts ist eine feste Größe in Kiel: Hunderte Zuschauer auf dem Asmus-Bremer-Platz singen am Heiligabend mit, wenn die Instrumente auf dem Balkon des Verlagshauses der Kieler Nachrichten erklingen.

Tanja Köhler 26.12.2016

Die Therapie des aus Berlin nach Kiel verlegten Michelangelo L., der seit dreieinhalb Wochen auf der Kinderintensivstation im UKSH Kiel behandelt wird, macht gute Fortschritte. Der Siebenjährige atmet überwiegend schon wieder selbst, wird aber weiterhin auch künstlich beatmet.

Christian Trutschel 24.12.2016

Der Winter hat bislang noch nicht so richtig für Kälte gesorgt. Dennoch gibt es Menschen, die auch in Kiel nachts bereits unterkühlt aufgefunden werden. Die Stadt hat drei Container in zentraler Lage bereitgestellt, die für Obdachlose täglich zwischen 16 und 8 Uhr geöffnet sind.

Frank Behling 23.12.2016