Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Gegner und Befürworter sollen reden
Kiel Gegner und Befürworter sollen reden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 13.03.2018
Der Alte Markt muss umgestaltet werden, darin sind sich alle einig. Doch ob mit oder ohne Pavillons? Darüber gehen die Meinungen auseinander. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Seit Anfang des Jahres bekannt wurde, dass die Pavillons unter Denkmalschutz stehen, schlägt die Debatte um das Gebäudeensemble neue Wellen. Kiels Stadtbaurätin Doris Grondke will nun den Austausch zwischen den beiden Lagern fördern und hat deshalb eine Podiumsdiskussion organisiert.

"Ziel der Veranstaltung ist es, alle an einen Tisch zu bekommen, damit sie Argumente austauschen", sagt Grondke. Am Ende, hofft sie, könne vielleicht sogar ein Konsens stehen. "Auch wenn der Oberbürgermeister und ich über die Bewertung der Pavillons unterschiedlicher Meinung sind, sind wir uns aber darin einig, dass es wichtig ist, hier eine gemeinsame Lösung zu finden."

Gegner und Befürworter auf dem Podium

Auf dem Podium werden neben Grondke selbst und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer auch Sönke Bergemann, Geschäftsführer Haus & Grund, der Leiter des Landesamtes für Denkmalpflege, Michael Paarmann, Claus Heinrich, Miteigentümer der Pavillons, der Vorsitzende des Bundes Deutscher Architekten Region Kiel, Christian Schmieder, und Julian Weyer, Vorsitzender des Beirates für Stadtgestaltung, sitzen.

"Ich kann verstehen, wenn man die Bebauung auf den ersten Blick nicht gut findet", sagt die studierte Architektin und Pavillon-Befürworterin Grondke weiter. Die Glasbauten seien aber ein Zeichen der Zeit, in ein paar Jahren wisse man sie zu schätzen. "Das ist ein Generationenthema. Deshalb finde ich es wichtig, dass sich auch junge Leute an der Diskussion beteiligen."

Umgestaltung auch mit Pavillons möglich

Natürlich seien die Pavillons in die Jahre gekommen, und auch der Alte Markt könne nicht so bleiben, wie er jetzt aussieht, sagt auch Grondke. Aber er könne auch mit der derzeitigen Bebauung umgestaltet werden. „Wir müssen jetzt die Chance nutzen, etwas aus diesem Platz zu machen.“ Die Beteiligung der Bürger sei dabei unerlässlich, hierfür sei die Podiumsdiskussion ein erster Schritt.

Die Diskussion beginnt am Freitag, 16. März, um 19 Uhr im Pavillon neben der Nikolaikirche, Alter Markt 16. Eine Voranmeldung unter altermarkt@kiel.de ist erforderlich.

Von Anne-Kathrin Steinmetz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Serie von Bränden hat am Dienstag die Feuerwehren in Kiel gefordert. Zwischen Mitternacht und 6 Uhr brannte es auf dem Ostufer und dem Westufer an mehreren Orten. Zwei Bewohner kamen ins Krankenhaus. Es entstand hoher Sachschaden.

Frank Behling 13.03.2018

Sie tragen über die Landeshauptstadt hinaus ihren Namen: die „Kieler Bügel“. Zwischen Blücher- und Vinetaplatz, so der Fahrradbeauftragte Uwe Redecker, stehen inzwischen rund 6000 der Anschließmöglichkeiten für Zweiräder. Jedes Jahr kommen 200 bis 300 hinzu. Da kann es auch zu Problemen kommen.

Niklas Wieczorek 13.03.2018

Nach ultralanger Pause von 20 Jahren kommt der Superstar deutschen Popmusik mit der markanten Stimme am 5. März 2019 nicht nur endlich wieder zu einem Konzert nach Kiel in die Sparkassen-Arena. Nach KN-Informationen wird Herbert Grönemeyer von dort aus sogar seine neue Tour starten.

Jürgen Küppers 13.03.2018