Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Kiel: Zahlreiche Außenspiegel abgetreten
Kiel Kiel: Zahlreiche Außenspiegel abgetreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 23.02.2018
Nachdem in Gaarden mehrere Außenspiegel abgetreten worden sind, sucht die Polizei Zeugen.

Insgesamt stellten die Polizisten im Bereich Elisabethstraße/Karlstal/Zum Brook 13 beschädigte Wagen fest, bei denen jeweils die Außenspiegel abgetreten waren. Der Sachschaden wird auf etwa 3000 Euro geschätzt. Nach Zeugenhinweisen konnten vier Personen syrischer Herkunft im Alter zwischen 18 und 21 Jahren angetroffen werden. Laut den Zeugen sollen diese für die Taten verantwortlich sein. Die weiteren Ermittlungen werden zeigen, ob die Gruppe tatsächlich als tatverdächtig gilt.

Weitere Zeugen sowie weitere Geschädigte, die sich noch nicht mit der Polizei in Verbindung gesetzt haben, sollten sich unter Tel. 0431/1601410 bei der Polizei melden.

Von KN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Mit 2000 bis 3000 Euro Beute hab’ ich schon gerechnet“, sagt der Angeklagte vor Gericht. Doch als er im Juli 2017 mit einer Softair-Pistole einen Baumarkt in Kiel-Friedrichsort betrat, lief für den 20-Jährigen überhaupt nichts nach Plan. Jetzt wurde er zu drei Jahren Jugendstrafe verurteilt.

Thomas Geyer 23.02.2018

„Wir wollen unsere Anstrengungen für Gaarden noch einmal verstärken.“ Das versprach Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD), als er am Mittwochabend vor etwa 100 Besuchern in der Mensa der Hans-Christian-Andersen-Schule sein Programm „Gaarden hoch zehn“ präsentierte.

Martin Geist 23.02.2018

Die Postbank will ihre Filiale in der Wrangelstraße schließen. Auf seiner jüngsten Sitzung hat der Ortsbeirat einstimmig eine Resolution verabschiedet, um für den Erhalt „der Post“ im Stadtteil zu kämpfen. Zusätzlich hat SPD-Ratsherr Benjamin Raschke jetzt eine Unterschriftensammlung gestartet.

Thomas Paterjey 23.02.2018
Anzeige