Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Schneller Adler ist in Kiel gelandet
Kiel Schneller Adler ist in Kiel gelandet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:11 08.09.2018
Von Frank Behling
Das Mehrzweckschiff „Karel Doorman“ setzte in Kiel deutsche Soldaten des Seebataillons ab, die nach Eckernförde überführt werden. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Bei der Übung „Schneller Adler“ hatten die Soldaten der Küsteneinsatzkompanie des Seebataillons zusammen mit niederländischen Marinesoldaten und Soldaten des deutschen Heeres die Evakuierung von Touristen aus einem Krisengebiet geübt. Dieses Manöver erfolgte in Rostock. Auf dem Weg zurück in die Nordsee lief die „Karel Doorman“ am Freitag Kiel an und setzte hier die deutschen Soldaten mit ihrer Ausrüstung im Marinestützpunkt ab.

„Die Zusammenarbeit mit den Kameraden aus den Niederlanden hat sehr gut funktioniert. So ein Schiff könnten wir in Deutschland auch gut gebrauchen“, sagt Kapitän zur See Frank Schwarzhuber, der für die deutsche Marine als ranghöchster Soldat auf dem niederländischen Schiff war. 

Spezialschiff für Kriseneinsätze

Die „Karel Doorman“ ist eines von drei großen niederländischen Spezialschiffen, die für weltweite Kriseneinsätze entwickelt wurden. Das 204 Meter lange und 27 000 Tonnen verdrängende Schiff wurde 2015 nach vier Jahren Bauzeit in Dienst gestellt. Es ist als „Joint Support Ship“ für die Leitung und Unterstützung von Einsätzen an Land und auf See ausgelegt. Schwarzhuber hat als Teil eines deutsch-niederländischen Stabs die Übung von Bord aus geführt.

Hilfsschiff bei der Ebola-Epidemie

Auf der „Karel Doorman“ können Hubschrauber, Panzer und auch große Mengen Hilfsgüter transportiert werden. Seit der Indienststellung war die „Karel Doorman“ aber auch bereits als Hilfsschiff bei der Ebola-Epidemie 2014 in Westafrika und bei den Hilfsmaßnahmen nach dem Hurrikan Irma 2017 in der Karibik im Einsatz. 

Enge Kooperation zwischen den Ländern

Im Rahmen einer Vereinbarung mit der Bundeswehr gibt es eine enge Kooperation zwischen Deutschland und den Niederlanden. Im Februar 2016 wurde auf der „Karel Doorman“ eine Absichtserklärung zur schrittweisen Integration des Seebataillons der Deutschen Marine in die Königlich Niederländische Marine unterzeichnet. 

Die „Karel Doorman“ sowie die Landungsschiffe „Rotterdam“ und „Johan de Witt“ sind dabei die schwimmenden Plattformen. Die deutsche Marine verfügt derzeit nur noch über ein einziges Landungsboot für küstennahe Einsätze. Seitdem sind Eckernförder Soldaten auch regelmäßig zu Übungen in Den Helder (Niederlande).

Das niederländische Mehrzweckschiff „Karel Doorman“ in Kiel.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einsatz für die Feuerwehr Kiel auf dem Wasser: Auf dem Nord-Ostsee-Kanal hat ein Frachtschiff am Freitagvormittag Öl verloren. Die Einsatzkräfte versuchen den Schaden einzudämmen. Welche Ausmaße der Zwischenfall hat, ist derzeit noch unklar.

Niklas Wieczorek 07.09.2018
Kiel Kommunaler Ordnungsdienst - Aufpasser gehen ab Ostern auf Streife

59 Bewerbungen liegen der Stadt Kiel nach einer Ausschreibung vor, um die 18 Männer und Frauen für den Start des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) zu finden. Nach der Auswahl soll deren fünfmonatige Qualifizierung ab November/Dezember beginnen.

Martina Drexler 07.09.2018
Kiel Friedrich-Junge-Schule - Mit Panda und Hai auf dem Klo

Künstler suchen sich mitunter exzentrische Orte aus, um ihre Werke zu präsentieren. Sechs Künstlerinnen der Friedrich-Junge-Schule luden nun zur Vernissage ins stille Örtchen, das gleichzeitig auch das Kunstwerk war: Sie verwandelten innerhalb eines Jahres die Schultoiletten in kleine Wohlfühloasen.

Karina Dreyer 07.09.2018
Anzeige