3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Wieder falsche Polizisten auf Beutezug

Serie in Kiel geht weiter Wieder falsche Polizisten auf Beutezug

Erneut haben sich Trickbetrüger am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben und so versucht, Senioren um ihr Bargeld zu erleichtern. Acht Anrufe hat die Polizei am Montagabend registriert. In der vergangenen Woche gab es sechs Anrufe.

Voriger Artikel
Ein Original geht in Ruhestand
Nächster Artikel
Kieler Firma produziert flotte Modelle

Wer auch angerufen wurde, sollte sofort die Polizei informieren.

Kiel. Zwischen 19.50 und 21 Uhr klingelten die Telefone im Bereich Grabastraße und Peter-Hansen-Straße auf dem Kieler Ostufer. Wenigstens acht Fälle sind der echten Polizei bekannt, denn die Anrufer reagierten sofort skeptisch und informierten die Beamten. "Mit Hilfe der sogenannten Methode Call ID Spoofing ließen die Täter in den Telefondisplays der Angerufenen die Nummer 0431110 anzeigen", sagte Polizeisprecher Oliver Pohl. Die Anrufer stellten Fragen und versuchten, an konkrete Informationen heran zu kommen, die für diese Masche typisch sind. So wollten sie beispielsweise wissen, ob man Bargeld oder Schmuck im Haus hätte.

"Erneut weisen wir darauf hin, am Telefon keine derartigen Fragen zu beantworten und schnellstmöglich bei der Polizei Anzeige zu erstatten - gern auch über den Polizeiruf 110", so Pohl.

Von KN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kiel 2/3